Prinz Bernhard öffnete Hollands Königsfamilie für die moderne Welt
Prinz Bernhard der Niederlande verstorben

Prinz Bernhard, der Vater der niederländischen Königin Beatrix ist am Mittwochabend in einem Krankenhaus in Utrecht gestorben. Dies hat das Informationsamt der Regierung mitgeteilt.

HB AMSTERDAM. Der 93-Jährige war unheilbar an Krebs erkrankt. Vergangene Woche erklärte die Königliche Familie, es gebe Metastasen im Magen und in den Lungen und der Prinz habe Atemschwierigkeiten.

Vor zehn Jahren war auch im Dickdarm ein Tumor operativ entfernt worden. Über die Ursache der neuen Probleme im Verdauungssystem wurden keine Angaben gemacht.Geistig sei der Prinz ungebrochen, hatte "De Telegraaf" noch am Montag gemeldet. Das Blatt zeigte Fotos vom Besuch der Königin und ihrer Schwester Christina sowie von Prinz Constantijn mit Familie auf Schloss Soestdijk, wo Prinz Bernhard wohnt.

Die weiße Nelke im Knopfloch war bis zuletzt das Markenzeichen von Prinz Bernhard der Niederlande. Der bis ins hohe Alter tatkräftige Senior der Dynastie Oranien-Nassau hatte als Gemahl der im (20.) März 2004 gestorbenen Königin Juliana den größten Teil seines Lebens im Schatten des Throns verbracht. Doch der am 29. Juni 1911 in Jena geborene Prinz trug an der Seite seiner Frau erheblich dazu bei, dass sich das niederländische Königshaus der modernen Welt öffnete.

Prinz Bernhard Leopold zur Lippe-Biesterfeld war der erste ernsthafte Bewerber um die Hand der 1909 geborenen Kronprinzessin Juliana. Der Jurist und Direktor bei IG-Farben galt als „Mann von Welt“, als er 1937 der Tochter der eher nüchtern und streng wirkenden Königin Wilhelmina das Jawort gab. Das Paar bekam zwischen 1938 und 1947 vier Töchter.

Seite 1:

Prinz Bernhard der Niederlande verstorben

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%