Prozess wegen Bestechlichkeit
Polizist soll Dienstgeheimnisse verraten haben

Ein Polizist soll einem Sicherheitsunternehmer Interna verraten und dafür schicke, teure Autos gefahren haben. Dafür müssen sich der Kommissar und besagter Unternehmer nun vor dem Schöffengericht Cottbus verantworten.
  • 0

CottbusDienstgeheimnisse verraten und dafür teure Autos gefahren? Das wird einem Cottbuser Kommissar vorgeworfen. Am Dienstag (9.00 Uhr) beginnt der Prozess nach Angaben des Amtsgerichts vor dem Schöffengericht.

Ebenfalls angeklagt ist der Geschäftsführer eines Cottbuser Sicherheitsunternehmens, der die Informationen erhalten haben soll.

Der Polizeibeamte ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft Neuruppin (Brandenburg) wegen Verletzung des Dienstgeheimnisses und Bestechlichkeit angeklagt. Bei dem zweiten Mann – einem ehemaligen Polizisten – geht es unter anderem um Bestechung.

Von 2008 bis 2013 soll es zwischen den beiden eine Abmachung gegeben haben: Der Polizist bekommt von dem Geschäftsführer teure Autos, die er fahren darf, und liefert dafür Interna. Die Informationen soll er aus polizeilichen Daten- oder Auskunftssystemen entnommen haben.

Dabei ging es laut Anklage um Personendaten und Halterabfragen. Die Ankläger gehen von einem geldwerten Vorteil von 50 000 Euro für den Beamten aus.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Prozess wegen Bestechlichkeit: Polizist soll Dienstgeheimnisse verraten haben"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%