Rekordkälte
Minustemperaturen ziehen nach Deutschland

Klirrende Dauerkälte in Moskau, ein Lawinenunglück in der Türkei, heftige Schneefälle in Polen und Skandinavien: In weiten Teilen Europas kämpfen Menschen gegen die extremen Temperaturen. Auch Deutschland muss sich Anfang nächster Woche auf eine Kältewelle mit Minusrekorden einstellen.

MOSKAU/WARSCHAU/HAMBURG. „Schon in der Nacht zu Sonntag werden wir an die Kälte aus Osteuropa angedockt“, sagte Rainer Buchhop vom Wetterdienst Meteomedia am Samstag. Von Sonntag auf Montag könnten die Temperaturen entlang der Oder auf bis zu minus 20 Grad auch im Flachland fallen. Die gesamte nächste Woche werde „ziemlich kalt werden“. „Am Montag könnten örtlich Minusrekorde gemessen werden.“

Die seit Wochenbeginn andauernde Rekordkälte forderte in Moskau weitere Opfer: In der Nacht zum Samstag erfroren fünf Menschen, wie ein Sprecher des Rettungsdienstes der Agentur Interfax mitteilte. Zwar stieg die Temperatur in der russischen Hauptstadt am Samstag im Tagesverlauf auf minus 22 Grad an, heftiger Wind verstärkte aber die gefühlte Kälte erheblich, sagten Wetterexperten. Für die Nacht von Montag auf Dienstag erwarten die Meteorologen erneut Temperaturen von unter minus 32 Grad, tagsüber soll es auch in der nächsten Woche kälter als minus 22 Grad bleiben.

Die Kältewelle setzt vor allem den russischen Energieversorgern zu, weil viele Menschen die geringe Leistung der Fernheizungssysteme durch zusätzliche Elektroheizgeräte ausgleichen. Seit Tagen arbeitet die Stromversorgung in Moskau an ihrer Kapazitätsgrenze. Im südsibirischen Altaigebiet brach in der Nacht auf Samstag wegen des hohen Stromverbrauchs die Versorgung von 40 000 Menschen zusammen.

In der Türkei riss eine Lawine einen Bus in einen 20 Meter tiefen Abgrund, acht Reisende starben. 15 Menschen wurden nach dem Unglück am frühen Samstagmorgen verletzt geborgen. 6 der 29 Businsassen konnten sich nach Angaben der Behörden eigenhändig befreien. Der Bus war in den Taurusbergen der osttürkischen Provinz Bitlis im Schnee stecken geblieben und danach von der Lawine überrollt worden.

Seite 1:

Minustemperaturen ziehen nach Deutschland

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%