Rettungsaktion
Rund 40 Wale an Küste Neuseelands verendet

An der Küste Neuseelands sind nach Medienberichten etwa 40 Grindwale verendet.

HB CANBERRA. Die Tiere seien offenbar in zu seichtes Wasser geschwommen, berichtete der Australische Rundfunk ABC am Freitag. Anwohnern der Gemeinde Ruakaka Beach nördlich der Hauptstadt Auckland sei es in einer großangelegten Aktion gelungen, 40 weitere Wale zu retten. „Die Leute sind von überall her gekommen, um zu helfen“, sagte der Feuerwehrmann Ben Trial zu ABC.

An den Küsten Neuseelands verenden weltweit mit am meisten Wale. Nach historischen Daten sind dort in den vergangenen 160 Jahren mehr als 5000 Wale und Delphine angestrandet. Experten erklären dies damit, dass die Tiere ihre Orientierung verlieren und zu nah an die Küste geraten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%