Risiko steigt auch hierzulande
Vogelgrippe erreicht Urlaubsziele der Deutschen

Während deutsche Experten noch uneins sind über die aktuelle Gefahr für Deutschland durch die Vogelgrippe breitet sich die Tierseuche immer weiter aus. Das Virus ist nun erstmals auch in einem türkischen Urlaubsort an der ägäischen Küste aufgetaucht.

HB ISTANBUL/BERLIN/PEKING. Die Vogelgrippe sei bei Vögeln in der Stadt Kusadasi (deutsch: Vogelinsel) festgestellt worden, nachdem dort Tauben, Amseln und Ringeltauben verendet seien, berichtete die türkische Nachrichtenagentur Anadolu am Dienstag. Vier Menschen wurden mit Verdacht auf eine Infektion ins Krankenhaus gebracht. In der osttürkischen Provinz Sivas steckte sich ein weiterer Mensch mit der Vogelgrippe an: Laut Medienberichten handelt es sich um eine 37-jährige Frau aus einem Dorf nahe der Kleinstadt Kangal. Damit werden zurzeit 13 Vogelgrippepatienten in der Türkei behandelt. Drei Kinder waren in der vergangenen Woche in der Universitätsklinik der osttürkischen Stadt Van gestorben.

Die 37-jährige Frau habe verendete Hühner mit bloßen Händen in den Abfall geworden. Bei ihren drei Kindern im Alter zwischen acht und 13 Jahren sei der Test negativ ausgefallen. Laut türkischem Gesundheitsministerium ist bei 60 Menschen, die auf den gefährlichen Erreger H5N1 getestet wurden, keine Infektion festgestellt worden. Unterdessen räumte China den achten Vogelgrippefall bei Menschen ein. Der Zustand des sechsjährigen Jungen aus der zentralchinesischen Provinz Hunan sei stabil, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Peking. Die Zahl der Erkrankungen in China werde vermutlich noch steigen.

Das Robert Koch-Institut kritisierte derweil die türkische Informationspolitik. Die Vogelgrippeausbrüche seien in der Türkei „so massiv und so weit verbreitet, dass das Virus schon lange im Land sein muss, nämlich wahrscheinlich Wochen bis Monate“, sagte RKI-Präsident Reinhard Kurth im „ARD-Morgenmagazin“. Er appellierte an Reisende, nicht fahrlässig Geflügel oder Federn nach Deutschland zu bringen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, es müsse alles getan werden, um illegale Importe von Geflügel und Geflügelprodukten zu unterbinden.

Bei den vier neuen türkischen Verdachtsfällen handelt sich um eine Mutter und ihren zweijährigen Sohn sowie einen 15-jährigen Jungen. Alle drei stammen aus der Provinzhauptstadt Aydin. In einem Viertel von Kusadasi sei zudem ein dreijähriger Junge erkrankt, der mit einem kranken Huhn gespielt haben soll. Ergebnisse der Proben, die in ein Labor nach Istanbul geschickt wurden, seien erst in drei Tagen zu erwarten. Die Behörden ordneten die vorsorgliche Tötung jeglichen Hausgeflügels an. Im Südwesten des Landes trat die Vogelgrippe auch an einem der dortigen Seen auf. Das Virus sei bei verendeten Hühnern in einem Dorf am Beysehir-See festgestellt worden, berichtet die Nachrichtenagentur Anadolu unter Berufung auf die Behörden der Provinz Isparta.

Seite 1:

Vogelgrippe erreicht Urlaubsziele der Deutschen

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Seite 5:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%