Robert-Koch-Institut
Schweinegrippe-Welle überrollt Deutschland

Mehr als 3 000 Neuerkrankte in einer Woche, bislang sechs Todesfälle in Deutschland. Das Robert-Koch-Institut schlägt Alarm und fürchtet weitere Tote und noch schwerere Krankheitsverläufe. Als „Warnsignal“ wertet das Institut, dass es bei einer der sechs gestorbenen Schweinegrippe-Patienten in Deutschland keine Vorerkrankungen gab.
  • 13

HB BERLIN. „Die Welle, die wir für den Herbst erwartet haben, hat begonnen“, sagte der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Jörg Hacker, am Montag in Berlin. Weitere Todesfälle und schwerere Krankheitsverläufe seien für die Zukunft nicht auszuschließen. Hacker wertete es als „Warnsignal“, das es bei einer der sechs gestorbenen Schweinegrippe-Patienten in Deutschland keine Vorerkrankungen gab. Ende Oktober registrierte das RKI rund 3000 Fälle der Neuen Grippe pro Woche. Die meisten Neuinfizierten pro 100 000 Einwohner leben in Bayern und Mecklenburg- Vorpommern.

Nach RKI-Angaben wurden bislang in Deutschland keine mutierten Schweinegrippe-Viren entdeckt. Es sei auch noch kein Fall von Resistenz gegen das Grippemittel Tamiflu bekanntgeworden.

Die saisonale Grippe sei in Deutschland in diesem Herbst hingegen noch nicht aufgetaucht. Dennoch ist sie nicht minder gefährlich. Die saisonale Grippe verursacht laut RKI jedes Jahr ein bis fünf Mio. zusätzliche Arztbesuche. Etwa 5 000 bis 20 000 Patienten müssen in eine Klinik, 8 000 bis 11 000 sterben. In einigen Jahren, wie in der Saison 1995/96 gebe es sogar bis zu 30 000 Todesfälle.

In der vergangenen Woche war in Deutschland erstmals eine Patientin, bei der keine Vorerkrankungen bekannt waren, an der Schweinegrippe gestorben. Insgesamt sind nach Angaben des RKI in Deutschland bislang sechs Todesfälle bekannt. Europaweit sind 317, weltweit 6 153 Menschen an der neuen Grippe gestorben.

Seite 1:

Schweinegrippe-Welle überrollt Deutschland

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Robert-Koch-Institut: Schweinegrippe-Welle überrollt Deutschland"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hallo Mitstreiter,
    habt ihr noch nicht gemerkt, was man hier mit der angeblichen Schweinegrippe inszeniert. Und wer hinter diesen Machenschaften steckt? ich kann euch nur sagen, informiert euch. Es gibt genügend Möglichkeiten.
    Lasst euch nicht erzählen,dass jährlich tausende Menschen in Deutschland an der influenza sterben.
    Das ist eine Lüge ohne gleichen.Fragt doch mal euren
    Hausarzt, ob und wieviele Patienten bei ihm schon an
    influenza in den zurückliegenden Jahren gestorben sind!

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    wir sind eine private Hochschule für bA-Studiengänge in berlin-CHarlottenburg und unterrichten derzeit 180 Studentinnen und Studenten aus allen Herren Ländern. Wir haben einen Schweinegrippenverdacht unter den Dozenten und fragen uns wie wir uns verhalten sollen. ich bin von unserer Geschäftsleitung gebeten worden den Kontakt mit ihnen zu suchen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Caroline Forth-Stallmeyer

  • Würde ich in Norwegen leben könnte ich Zahlen trauen, nicht wie unten zitiert 8-11 000 sterben an Grippe) Da wird ein direkter Virusnachweis vorgenommen bei Pneumonieverdacht und Einlieferung in`s Krh. bei uns ist alles vage, von den Todesursachenstatitiken wollen wir garnicht reden-da kommt einem das grunzende Grausen. Wenn man sich die Kosten für einen Virus spezifischen Test nicht an`s bein binden kann, oder will, oder dazu aufgerufen wird,(durch Herrn Hacker,den ewig beschwichtigenden, hier will ich`s endlich einmal loswerden,denn er steckt mir quer im Halse), sollte man sich nicht einbilden, eine anständige Statistik führen zu können mit einer halbwegs aussage-
    kräftigen Epidemiologie.Es ist ziemlich armselig wie unter, selbst Ärzten, dieses Thema hier im Lande diskutiert wird.Und das liegt meines Erachtens nach an der laxen Art, wie in hier mit Zahlen umgegangen wird. Arme Vorerkrankte:-( und ihr anderen Armen , die ihr noch nicht wisst, dass ihr vorerkrankt gewesen seid, um Euch weint niemand wenn ihr einen der Toten stellt, denn nur die Masse machts und die bleibt unerkannt:)),wenn man sich kein besseres bild über die Ausbreitung des Virus macht.ich bin umgeben von kleinen Kindern, alten Menschen und Krebskranken-also der normalen Population und ich mache mir Sorgen.

    ``Die saisonale Grippe sei in Deutschland in diesem Herbst hingegen noch nicht aufgetaucht. Dennoch ist sie nicht minder gefährlich. Die saisonale Grippe verursacht laut RKi jedes Jahr ein bis fünf Mio. zusätzliche Arztbesuche. Etwa 5 000 bis 20 000 Patienten müssen in eine Klinik, 8 000 bis 11 000 sterben. in einigen Jahren, wie in der Saison 1995/96 gebe es sogar bis zu 30 000 Todesfälle.``

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%