Russischer Unternehmer
Teuerste Scheidung des Jahrhunderts

Dass Scheidungen eine teure Angelegenheit sein können, ist hinlänglich bekannt. Doch selten war das Aus so teuer wie für den russischen Unternehmer Rybolowlew: Er muss über vier Milliarden Schweizer Franken zahlen.
  • 0

GenfDie Summe macht schwindelig: Mehr als vier Milliarden Schweizer Franken muss der russische Unternehmer Dmitri Rybolowlew seiner Ex-Frau Elena zahlen. Wie die Tageszeitung „Le Temps“ am Montag berichtete, sprach ein Gericht in Genf in erster Instanz der früheren Lebensgefährtin die Hälfte von Rybolowlews Vermögen zu. Demnach soll sie genau 4,02 Milliarden Schweizer Franken (rund 3,295 Milliarden Euro) erhalten.

Zudem erhielt sie das Sorgerecht für die 13 Jahre alte Tochter des Paares.

Das Paar war 23 Jahre lang verheiratet – und lieferte sich seit 2008 einen Rosenkrieg über die Bedingungen seiner Scheidung. Rybolowlews Vermögen wird auf neun Milliarden Dollar geschätzt. Der Unternehmer wurde mit dem Kalibergbau reich und ist Präsident des Fußballclubs AS Monaco.

Agentur
afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Russischer Unternehmer: Teuerste Scheidung des Jahrhunderts"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%