Russland
Im Reich der ewigen Sommerzeit

Ganz Europa gewinnt in der Nacht auf Sonntag durch die Uhrenumstellung eine Stunde dazu. Ganz? Nein, in Russland bleiben die Uhren stur. Der Kreml hat die Winterzeit dort abgeschafft – doch die Bürger kämpfen.
  • 6

MoskauSehnsucht nach der Winterzeit: In Russland ist die Frage nach der richtigen Zeit für die Menschen ein nationales Ärgernis. Wenn in der Nacht zum Sonntag (28. Oktober) im übrigen Europa die Uhrzeiger um eine Stunde zurück gestellt werden, schauen viele Russen müde und neidvoll zu. Seit der Kreml vor einem Jahr die „ewige Sommerzeit“ anordnete, klagen viele Menschen in den kalten und dunklen Wintermonaten, sie seien nicht ausgeschlafen oder fühlten sich abgeschlagen.

Auch Kremlchef Wladimir Putin räumte ein, dass er Probleme mit dem Aufstehen habe. Doch ob und wann die Winterzeit wieder eingeführt wird, ist auch kurz vor dem Stichtag noch offen. Die Uhren könnten ja auch noch später umgestellt werden, dieser Sonntag sei doch beliebig, meinte der Politiker Sergej Kalaschnikow. Der Abgeordnete hatte im Parlament ein Gesetz eingebracht, das die Rückkehr zur Winterzeit festlegen soll.

„Wenn die Regierung die Entscheidung nicht trifft, nehmen wir bewusst höhere Krankenstände in Kauf - bis zu Selbstmorden“, sagte der Chef des Gesundheitsausschusses. Schon vor den Dauerklagen vieler Russen wegen der Zeitspiele des Kreml hatten Mediziner und Astronomen gewarnt, dass das Leben nach Sommerzeit im Winter dem natürlichen Rhythmus des Menschen zuwiderlaufe. In Umfragen klagten Russen auch über Depression wegen der langen Dunkelheit sowie über Probleme mit der Arbeitsleistung und Ärger mit technischen Geräten.

Die Abschaffung der Winterzeit in Russland geht zurück auf Putins politischen Ziehsohn Dmitri Medwedew. Er begründete als Kremlchef im vorigen Jahr die Initiative damit, dass dies weniger Stress für Mensch und Tier bedeute. „Er hängt nicht an seiner Entscheidung“, meinte Putin unlängst nach einem Gespräch mit dem ins Amt des Regierungschefs gewechselten Medwedew. Der soll nun selbst für einen Ausweg aus dem Schlamassel sorgen.

Seite 1:

Im Reich der ewigen Sommerzeit

Seite 2:

Automatische Umstellung sorgt für Chaos

Kommentare zu " Russland: Im Reich der ewigen Sommerzeit"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • .....und es sollte nur eine Zeit geben, so wie früher. Hat sich doch sparerei nicht eingestellt. Aber Nachteile um so mehr. Die ganze Tierwelt, also die Kühe zwecks melken in Etappen von jedem Landwirt im Viertelstunden-Takt umgestellt werden müssen, damit die Milch gleichmäßig fliesst und keine Einbuße entsteht. Alleine dieser Faktor sollte die Einsicht bringen, nur noch eine Zeit anzusagen, so wie es Jahrhunderte vorher auch war. Bin nur gespannt, wie die Politik nachfolgend reagieren wird. Da wir Deutschen amputiert sind, sitzen wir auf der Hinterbank, da wir zu gehorchen haben.

  • Sommer und Winterzeit es ist eigentlich nicht schlecht sich etwas an die Jahreszeit anzupassen.
    Gleichwohl dahinter der EU Irsinn des "Energiesparens" steht das sich mitlerweile in Deutschland zum absoluten Irrsinn ausweitet, die Sommerzeit bringt im Sommer abends länger hell.

    Anmerkung nicht immer ist energiesparen Irsinn
    aber in detschland schon fast Paranoid.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte bleiben Sie sachlich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%