Scheidung im Kreml
Putins Ehe am Ende

Seit Jahren gab es Gerüchte über eine mögliche Trennung der beiden, nun haben sie sich scheiden lassen: Wladimir Putin und seine Frau Ljudmila. Noch am Donnerstag zeigten sie sich zusammen bei einem Ballett.
  • 4

MoskauKremlchef Wladimir Putin (60) und seine Frau Ljudmila (55) haben nach fast drei Jahrzehnten Ehe ihre Scheidung bekanntgegeben. „Das war unsere gemeinsame Entscheidung, unsere Ehe ist am Ende“, sagte der russische Präsident nach Angaben des Moskauer Staatsfernsehens am Abend überraschend. Beide zeigten sich nach langer Zeit wieder gemeinsam am Donnerstag im Kremlpalast in einer Aufführung des Balletts „Esmeralda“.

Russische Korrespondenten berichteten, dass Putina ruhig und mit einem Lächeln im Saal gewesen sei. Das Paar war in den vergangenen Jahren kaum gemeinsam in der Öffentlichkeit zu sehen. Putin hatte zuletzt auf Fragen zu den Gründen dafür erklärt, dass seine Frau den öffentlichen Rummel um seine Person nicht ertrage.

„Wir sehen uns praktisch kaum. Jeder hat sein eigenes Leben“, sagte Putin dem Sender Rossija 24. „Ich mag die Öffentlichkeit nicht“, sagte Ljudmila Putina. „Wir lieben unsere Kinder sehr, sind auf sie stolz“, sagte die russische First Lady. Die Mädchen seien nun erwachsen und lebten in Russland.

Um eine Trennung des Paares gab es seit Jahren Gerüchte. 2008 wurde Putin eine angeblich geplante Hochzeit mit der 31 Jahre jüngeren Turnerin Alina Kabajewa nachgesagt. Beide hatten das dementiert.

Es gilt in Russland als tabu, über das Privatleben des Präsidenten zu berichten. Die Putins haben zwei gemeinsame Töchter: Jekaterina und Maria, die Mitte der 1980er Jahre geboren wurden. Damals war Putin als KGB-Offizier in Dresden stationiert gewesen.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Scheidung im Kreml: Putins Ehe am Ende"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Dieser Vorgang zeigt den gesellschaftlichen Fortschritt, den Rußland in den letzten 60 Jahren gemacht hat.

    Unter Iossif Wissarionowitsch Dschugaschwili (Deckname "Stalin") wurden Scheidungen vom KGB/NKWD durch Erschießung vollzogen.

  • Geld macht sexy. Nur wer keins hat, muss halt mit seiner alten Schachtel glücklich werden. So einfach ist das !

  • Und als Nächsten Clou präsentiert uns Putin seinen zukünftigen Lebensgefährten- einen Mann. Brüller

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%