Schiff hat 3100 Tonnen Eisenerz geladen
Donau bleibt eventuell für mehrere Tage gesperrt

Nach der Havarie eines Frachtschiffes am späten Dienstagabend bei Deggendorf ist die Donau komplett für den Schiffsverkehr gesperrt.

HB MÜNCHEN. „Unter Umständen kann die Bergung oder auch Abladung des Schiffes längere Zeit oder gar Tage dauern“, teilte die Polizei in Straubing am Mittwoch mit. Derzeit werden Schiffe auf der Donau bei Straubing und Passau angehalten. Der Fluss ist neben dem Rhein eine der wichtigsten Wasserstraßen Europas für den Gütertransport per Schiff.

Das Schiff einer österreichischen Firma war den Angaben zufolge mit 3100 Tonnen Eisenerz schwer beladen und lief beim Ausweichen eines anderen Schiffs bereits am Dienstagabend gegen 22.30 Uhr auf Grund. Bei der „Herzog Tassilo“ handelt es sich um einen fast 120 Meter langen, so genannten Kuppelverband. Dabei wird vor das eigentliche Schiff noch ein Transportschiff gespannt. „Das Schiff liegt jetzt in leichter Schräglage mit Grundberührung in der Donau und ist manövrierunfähig“, teilte die Polizei mit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%