Schnee und Eis Winterwetter sorgt für Chaos auf den Straßen

Der Wintereinbruch hat vielerorts in Deutschland die Einsatzkräfte in Atem gehalten In einigen Regionen zählte die Polizei in der Nacht zum Montag Hunderte Einsätze. Auch bei Bahn- und Flugverkehr gab es Einschränkungen.
Kommentieren
Das Winterwetter hat die Einsatzkräfte vielerorts in Deutschland in Atem gehalten. Quelle: dpa
Schneepflug im Einsatz

Das Winterwetter hat die Einsatzkräfte vielerorts in Deutschland in Atem gehalten.

(Foto: dpa)

BerlinDer Wintereinbruch hat in vielen Teilen Deutschlands zu chaotischen Zuständen geführt. In einigen Regionen zählte die Polizei in der Nacht zum Montag teils Hunderte Einsätze. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in den frühen Morgen. Allein die Beamten in Leipzig mussten innerhalb von vier Stunden zu etwa 100 Verkehrsunfällen ausrücken. Auch in anderen Regionen Deutschlands hatten Polizei und Rettungsdienste viel zu tun. Da viele Autofahrer angesichts von Eis und Schnee das Tempo drosselten, gingen viele Unfälle glimpflich aus. In den meisten Fällen sei es bei Blechschäden geblieben, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Heilbronn in Baden-Württemberg, die in der Nacht ebenfalls rund 70 mal wegen hauptsächlich witterungsbedingter Unfälle ausrücken musste.

Wo Manager in die Luft gehen
Die beliebtesten Airports für Geschäftsflieger
1 von 11

Manager fliegen gerne in Ruhe und in gediegener Atmosphäre. Welche Airports Businessjets in Europa am häufigsten ansteuern, hat das Marktforschungsunternehmen Wingx Advance herausgefunden. Darunter sind auch zwei deutsche. Die bekannten Verkehrsflughäfen der europäischen Hauptstädte dagegen meiden zahlungskräftige Passagiere eher. Berücksichtigt haben die Marktforscher den Zeitraum von Januar 2015 bis Mai 2017. Von welchen zehn Airports in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres die meisten Jets gestartet sind, zeigt diese Bildergalerie.

Quelle: WingX Advance

Platz 10: Internationaler Flughafen München
2 von 11

Am zweitgrößten Verkehrsflughafen in Deutschland heben auch viele Geschäftsflieger ab. 2.556 Starts waren es in den ersten fünf Monaten 2017.

Platz 9: Internationaler Flughafen Wien
3 von 11

Von Schwechat geht es die Donau entlang in Richtung Innenstadt. 2.754 Mal flogen Businessjets von hier aus los. Während München seit Jahresbeginn deutlich um knapp 5,5 Prozent zulegen konnte, weist Wien nur geringfügig mehr Abflüge auf, plus 2,4 Prozent.

Platz 8: Linate Airport
4 von 11

Der Mailänder Flughafen im Osten der Stadt entließ von Januar bis Mai 3.379 Businessjets in die Lüfte. Schon 2013 lag er auf dem achten Rang, aber spätestens seit 2015, das geht aus den Wingx-Advance.Daten hervor, sinken die Abflugzahlen.

Platz 7: Wnukovo International Airport
5 von 11

Es ist der drittgrößte Flughafen im Moskauer Großraum: 3.555 Starts gab es am Wnukovo International Airport. Im Gegensatz zu einem starken Rückgang zwischen 2015 und 2016 gingen die Zahlen 2017 wieder in die Höhe.

Platz 6: Internationaler Flughafen Zürich
6 von 11

Teilnehmer des World Economic Forum kommen am Züricher Flughafen in den Genuss eines Airshuttle. Der Gipfel fand Anfang 2017 statt. Wie viele der 4.106 Abflüge von Business-Flugzeugen darauf zurückgehen, ist nicht bekannt.

Platz 5: Farnborough Airport
7 von 11

Bekannt für eine große Luftfahrtausstellung gehört Farnborough zu den Top fünf der Business-Flughäfen. 4.170 Jets gaben in den ersten fünf Monaten 2017 auf der Startbahn Schub.

Am Alpenrand warnte der Deutsche Wetterdienst am frühen Montagmorgen vor Unwettern. Erwartet wurden unter anderem starke Winde. Im nordrhein-westfälischen Eschweiler bei Aachen stürzte ein 15 Meter hoher Baum auf ein Kinderkarussell. Bei dem Unglück waren am Sonntagabend fünf Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer. Der Bruch des Baumstamms könne unter Umständen auf starke Windböen im Zuge des Wintereinbruchs zurückzuführen sein, erklärte ein Polizeisprecher. Die Ermittlungen laufen.

Probleme bereitete das Wetter auf den Bahnfahrern. Auf der Schnellfahrstrecke zwischen Berlin und München hat es für manche Reisende auch zum Wochenbeginn eine unschöne Überraschung gegeben: Der ICE, der um 7.38 Uhr in Berlin starten sollte, fiel laut Online-Fahrplanauskunft aus. Zu den Gründen konnte eine Bahn-Sprecherin noch keine Angaben geben. Die Züge am früheren Morgen fuhren hier planmäßig.

Auch auf anderen Strecken gab es zum Start der ersten Woche mit neuem Fahrplan Probleme. Der Eurocity von Hamburg nach Prag, der um 8.51 Uhr starten sollte, fiel laut Online-Auskunft aus. Auf einer weiteren morgendlichen Verbindung von Hamburg nach Berlin fuhr nur ein Ersatz-Zug. Ein Zug, der in Berlin in Richtung Hamburg startete, war so voll, dass nicht mehr alle Reisenden mitfahren konnten. Von Berlin nach Hannover hatte ein ICE deutlich weniger Wagen als geplant - und es wurde eine hohe Auslastung erwartet.

Auf der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main fuhren die Züge am Montag wieder. Wie geplant wurde die Hochgeschwindigkeits-Trasse zwischen Köln und Frankfurt am Morgen wieder freigegeben. Auf einigen Abschnitten gab es jedoch noch Geschwindigkeitsbegrenzungen, daher kann es erneut zu Verspätungen kommen. Am Sonntag hatte die Deutsche Bahn die Trasse wegen des Wintereinbruchs gesperrt und die Fernverkehrszüge umgeleitet, damit sie mögliche witterungsbedingte Schäden beheben kann.

An Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt am Main entfielen am Sonntag bis zum Nachmittag mehr als 260 Flüge, verzögerten sich oder wurden umgeleitet. Eine Fraport-Sprecherin bezeichnete die Situation als „dramatisch“. Selbst auf den geräumten und gestreuten Bahnen seien wegen des anhaltenden Schneefalls nicht die vorgeschriebenen Bremswerte erreicht worden.

Bei den Reisenden in Hessen lagen die Nerven blank, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Flughafen am frühen Morgen sagte. Auch in München, Hamburg, Berlin, Köln und Düsseldorf fielen Flüge aus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

Mehr zu: Schnee und Eis - Winterwetter sorgt für Chaos auf den Straßen

0 Kommentare zu "Schnee und Eis: Winterwetter sorgt für Chaos auf den Straßen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%