Schneefälle dauer an
Verkehrschaos auf den Autobahnen

Starke Schneefälle und Glatteis haben am Mittwochmorgen in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen zu Behinderungen auf den Straßen geführt.

HB FRANKFURT/DÜSSELDORF. Im ebenfalls verschneiten Österreich gab es mehrere tödliche Straßenunfälle. In Deutschland kamen tausende Menschen zu spät zur Arbeit, Räum- und Streufahrzeuge waren pausenlos im Einsatz. Vielerorts schneite es am Mittwochvormittag weiter. In Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Sachsen verwandelten sich viele Straßen in gefährliche Rutschbahnen, es gab zahlreiche Unfälle. Nach Polizeiangaben blieb es meist bei Blechschäden.

Im Erzgebirge verunglückte ein Reisebus mit 46 Senioren auf schneeglatter Fahrbahn. Dabei wurden elf Menschen verletzt, einige von ihnen schwer, teilte die Polizei im sächsischen Zwickau mit. Trotz Winterbereifung rutschte der Bus zwischen Königswalde und Bärenstein gegen einen Baum. Die Straße war mehr als sieben Stunden gesperrt. Die Reisenden waren am Dienstagabend unterwegs in ein Hotel am Fichtelberg.

In ganz Hessen gab es erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Schnee. Wegen umgestürzter Bäume mussten etliche Straßen gesperrt werden. Auf mehreren Strecken konnten zeitweise keine Züge fahren. Auf den verschneiten Straßen in Nordrhein-Westfalen stauten sich die Autos zur Berufsverkehrzeit auf einer Gesamtlänge von rund 210 Kilometern.

Infolge des Wintereinbruchs sind am Mittwoch acht Linienflüge auf dem Flughafen Stuttgart ausgefallen. Grund seien Wartezeiten bis zu zwei Stunden, weil Flugzeuge enteist werden mussten, teilte der Flughafen mit. Um die Verspätungszeiten nicht über den ganzen Tag zu schieben, seien Flüge gestrichen worden. Passagiere wurden gebeten, sich bei Fragen an ihre Fluggesellschaft zu wenden.

Auf der A1 in Österreich kam bei Thalgau im Bundesland Salzburg bei einem Serienunfall mit sechs Autos ein Mann ums Leben. In Oberösterreich verunglückte ein 52-jähriger Landwirt tödlich, als er mit seinem Wagen auf der Innviertler Bundesstraße ins Schleudern geriet. Auf einer Landstraße nahe Wien starb ein 19-Jähriger beim Zusammenprall mit einem Sattelzug. Starker Schneefall und Glätte herrschten vor allem in Kärnten und Tirol, aber auch in Salzburg und Oberösterreich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%