Schneefallgrenze sinkt
Ein weißes Wochenende steht bevor

Familien mit Kindern können schon mal den Schlitten aus dem Keller holen. Im größten Teil Deutschlands steht ein weißes Wochenende bevor. Am Samstag sinkt die Schneefallgrenze auf 1000 Meter, am Sonntag werden selbst Orte weiß, die nur 300 Metern über dem Meeresspiegel liegen. Außerdem wird es kälter.

HB FRANKFURT/BOCHUM. Die Temperaturen erreichen maximal acht Grad. Schon am Freitag zieht ein Tiefdruckgebiet über Norddeutschland langsam nach Osten. "Es bringt den südlichen und östlichen Bundesländern viele Wolken und etwas Regen", wie Fabienne Muriset vom Wetterdienst Meteomedia am Donnerstag sagte. Damit werde es auch kühler. Im Nordwesten macht sich im Laufe des Tages Zwischenhocheinfluss bemerkbar. In der Lausitz und in Alpennähe scheint unter Föhneinfluss noch kurz die Sonne, mit Ende des Föhns ziehen aber auch hier bald dichtere Wolken auf. Sonst ist es in den meisten Regionen ganztags stark bewölkt bis bedeckt, und es fällt bei meist mäßigem Wind immer wieder etwas Regen.

"Eine Ausnahme bildet der Nordwesten. Hier reißen die Wolken mit kräftig auffrischendem Nordwestwind auf, und es ist trocken", sagte Muriset. Die meisten Sonnenstunden verzeichnet die Nordseeküste. Die Temperaturen erreichen fünf bis zehn Grad.

In der Nacht auf Samstag regnet es in der Südosthälfte Deutschlands, am ergiebigsten an den Alpen. Im Nordwesten ist es teils wolkig, teils aufgelockert und trocken, und der Wind lässt wieder nach. Die Tiefstwerte liegen zwischen fünf und null Grad, bei klarem Himmel ist mit leichtem Frost zu rechnen.

Der Samstag zeigt sich im Osten und Südosten von der trüben und nassen Seite. "Die Schneefallgrenze sinkt allmählich gegen 1000 Meter." Sonst scheint vorübergehend die Sonne, am häufigsten in einem Streifen von Rheinland-Pfalz bis Schleswig-Holstein. Von der Nordsee her verdichten sich die Wolken am Nachmittag wieder und bringen örtlich leichten Regen. In der Nordhälfte kommt frischer Südwestwind auf. Die Höchstwerte liegen zwischen drei und acht Grad.

Am Sonntag überwiegt in den meisten Landesteilen dichte Bewölkung, und es regnet häufig. "Die Schneefallgrenze sinkt auf 500 bis 300 Meter." Nur im Nordwesten zeigt sich auch ab und zu die Sonne, allerdings gibt es auch hier einige Regenschauer. Dazu weht frischer, im Norden auch starker Südwestwind. Die Temperaturen erreichen zwei bis acht Grad.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%