Schon 400 Tote in Indonesien
Vulkan Merapi bricht erneut aus

Die doppelte Naturkatastrophe in Indonesien - der Tsunami vor der Westküste Sumatras und der Ausbruch des Vulkans Merapi auf Java - hat schon über 400 Menschen das Leben gekostet. Und es dürfte noch viel schlimmer kommen.
  • 0

HB MENTAWI/JAKARTA. Drei Tage nach der schweren Eruption mit 34 Toten ist der indonesische Vulkan Merapi am Freitag gegen 6.10 Uhr (Ortszeit) erneut ausgebrochen. Rettungskräfte berichteten von heißen Aschewolken, Trümmerstücke in die Luft und Lavaströmen, die sich die Hänge des knapp 3 000 Meter hohen Feuerbergs hinabwälzten. Zunächst wurden keine weiteren Opfer gemeldet.

Bewohner, die sich der angeordneten Evakuierung der Gefahrenzone nördlich der Großstadt Yogyakartawidersetzt hatten, mussten sich in Sicherheit bringen. "Ich war gerade dabei, Futtergras für meine Kuh zu schneiden, als ich dieses donnernde Geräusch hörte, lauter als beim letzten Ausbruch", sagte Kastomo aus dem Dorf Umbulharjo. "Gott sei Dank habe ich es geschafft, zu fliehen."

Nach Angaben der Katastrophenschutzbehörde waren bei dem ersten Ausbruch des Merapis am Dienstag 34 Menschen ums Leben gekommen. Davor war der Vulkan zuletzt 2006 zum Leben erwacht.

1 300 Kilometer weiter westlich auf den Mentawai-Inseln kämpfen die Behörden indes mit den Folgen des Tsunamis: Nach offiziellen Angaben werden nach der Flutwelle infolge eines Seebebens inzwischen 370 Leichen gezählt. Hunderte weitere Menschen werden noch vermisst. Die Rettungskräfte befürchten, dass viele von ihnen tot sind, da sie von der Flutwelle ins Meer gerissen wurden.

Seite 1:

Vulkan Merapi bricht erneut aus

Seite 2:

Kommentare zu " Schon 400 Tote in Indonesien: Vulkan Merapi bricht erneut aus"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%