Schröder trifft Couchepin
Bundeskanzler auf Stippvisite im Tessin

Nach der Absage seines Italien-Urlaubes ist Bundeskanzler Gerhard Schröder dennoch zu einem Kurztrip gen Süden gereist. Der Kanzler habe das Wochenende in Ascona und Locarno im Schweizer Kanton Tessin verbracht, wo er unter anderem das Filmfestival besuchte, berichtet die Nachrichtenagentur sda.

HB/dpa LOCARNO/ASCONA. Aus dem Berliner Bundespresseamt gab es für Schröders Besuch im italienischsprachigen Teil der Schweiz am Sonntag keine Bestätigung.

In Locarno sei Schröder am Samstagabend im privaten Rahmen mit dem schweizerischen Bundespräsidenten Pascal Couchepin zusammengetroffen. Sie waren einer Einladung des Publizisten Frank A. Meyer gefolgt. Zu den Gästen gehörte auch Kulturstaatsministerin Christina Weiss (parteilos). Anschließend habe sich Schröder unter die 7000 Zuschauer auf der Piazza Grande gemischt, wo die Komödie „Calendar Girls“ vom Londoner Regisseur Nigel Cole gezeigt wurde.

Schröder hatte Anfang Juli nach pauschal-diffamierenden Äußerungen des damaligen italienischen Tourismus-Staatssekretärs Stefano Stefani über deutsche Touristen seinen Urlaub in Italien abgesagt. Stefani hatte die Deutschen unter anderem als anmaßende, stereotypisierte Blonde mit hypernationalistischem Stolz bezeichnet, die lärmend über italienische Strände herfielen. Der Staatssekretär ist inzwischen von seinem Amt zurückgetreten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%