Sechs Verletzte
Zug mit Shuttle-Raketenteilen entgleist

Ein mit Raketenteilen für die US-Raumfähren „Discovery“ und „Atlantis“ beladener Zug ist am Mittwoch im US-Bundesstaat Alabama entgleist, als eine Brücke einstürzte. Bei dem Unfall wurden mehrere Menschen verletzt.

HB WASHINGTON. Wie die US-Raumfahrtbehörde NASA in Washington mitteilte, wurden sechs Menschen bei dem Unfall verletzt, einer davon schwer. Zwei Lokomotiven, ein Waggon unmittelbar dahinter sowie ein weiterer Waggon mit einer wiederverwendbaren Shuttle-Feststoffrakete stürzten um, wie die Weltraumbehörde NASA mitteilte.

Zu dem Unglück sei es gekommen, als bei Pennington in Alabama eine Brücke unter dem Gewicht der beiden Lokomotiven des Zugs zusammenbrach, teilte die NASA mit. Die Loks und der Personenwaggon seien eine rund drei Meter tiefe Böschung hinuntergestürzt und auf der Seite liegen geblieben.

Der Zug war von der Herstellerfirma der Feststoffraketen im Staat Utah zum Kennedy-Raumfahrtzentrum in Florida unterwegs. Die Raketen sollten im Oktober beim Start der „Discovery“ und im Dezember bei der „Atlantis“ zum Einsatz kommen. Verzögerungen im Flugplan soll es wegen des Unfalls nicht geben.

Es war bereits das zweite Mal binnen einer Woche, dass ein Zug mit Feststoffraketen für die Raumfähren entgleist ist. Der erste Vorfall ereignete sich am vergangenen Freitag im Staat Kansas.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%