Seegang behindert Bergung
Tote im abgestürzten Hubschrauber entdeckt

Nach dem Absturz eines finnischen Hubschraubers mit 14 Menschen an Bord vor der estnischen Ostsee-Küste haben Taucher die Leichen der Insassen entdeckt.

HB TALLINN. Nach Angaben des estnischen Innenministeriums befänden sich die Toten in dem untergegangenen Hubschrauberwrack, wie die Agentur Interfax am Donnerstag meldete. Hoher Seegang habe in der Nacht die Bergungsarbeiten behindert.

Der mit 12 Passagieren und 2 Crew-Mitgliedern besetzte Helikopter war am Mittwoch von Estlands Hauptstadt Tallinn aus bei kräftigem Wind über der Ostsee zu einem Linienflug Richtung Helsinki abgeflogen. Einige Minuten nach dem Start brach der Funkkontakt zum Hubschrauber ab. Über die genaue Unfallursache gab es keine Angaben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%