Sharon Stone
„Ich bin eher schüchtern“

Sharon Stone spircht im Interview über den neuen „Basic Instinct“-Film, ihr Aussehen und Bösewichter in Hollywood-Filmen.

Los Angeles. Lang hat’s gedauert, ganze 14 Jahre. Aber nun ist sie zurück. Die psychopathische Killerin Catherine Tramell, alias Sharon Stone, treibt erneut ihr Unwesen. In „Basic Instinct: Neues Spiel für Catherine Tramell“, der am 6. April in die Kinos kommt, zeigt der 47-jährige Hollywood-Star mehr nackte Haut denn je.

Und dennoch: Wäre es nach Stone gegangen, dann hätte die Fortsetzung des Thrillers aus dem Jahre 1992 wohl die Pforten der US-Kinozensur nicht passiert. „Ich wollte noch mehr heiße Sexszenen“, so Stone.

Aber unterm Strich ist die PR-Expertin zufrieden, dass der Film überhaupt zu Stande gekommen ist. Lange Zeit sah es nämlich so aus, als würde das Projekt gar nicht in die Kinos kommen. Mehreren Geldgebern war Stone zu alt für diese Rolle. Die 47-Jährige brachte sich in körperliche Topform und wird heute ob ihres sensationellen Aussehens in Hollywood erneut als Sexsymbol gefeiert.

Handelsblatt: Sie sehen in dem neuen Basic-Instinct-Film besser denn je aus. Wie machen Sie das bloß?

Sharon Stone: Ich habe mich für die Rolle in Form gebracht. Gymnastik, Ausdauer-Training, das richtige Essen. Yoga. Aber ich bin ohnehin ein Mensch, der gerne gesund lebt.

Seite 1:

„Ich bin eher schüchtern“

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%