So wird 2006: Reisebranche
Wenn nur die WM nicht wäre

Die Tourismusbranche hat große Pläne fürs kommende Jahr. Doch die Fußball-WM 2006 bereitet den Anbietern Kopfzerbrechen. Denn wer will schon in die Ferne schweifen, wenn im eigenen Land der Bär tobt?

HB FRANKFURT/MAIN. Die Reisebranche will im kommenden Jahr wieder an alte Rekordstände anknüpfen - muss sich aber auf ein Auf und Ab einstellen. Fernreisen boomen, Billigflieger erweitern das Angebot und der niedrige Dollar macht viele Zielregionen preislich attraktiv. Auf der anderen Seite stehen gestiegene Ölpreise, die schwache Binnenkonjunktur und die Fußball-Weltmeisterschaft, die die Urlaubsplanung vieler Deutscher beeinflussen könnte.

Der Tourismusverband DRV rechnet 2006 mit einem erneuten Anstieg der Umsätze um fünf Prozent. "Ende nächsten Jahres könnte das Niveau des bisherigen Rekordjahres 2001 wieder erreicht sein", hofft der Präsident des Deutschen Reiseverbandes DRV, Klaus Laepple. Die Preise würden nach den Rabattschlachten der vergangenen Jahre zwei bis drei Prozent steigen. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 war die Nachfrage deutlich abgesackt und hatte erstmals im vergangenen Jahr wieder zugelegt.

"Die nächste Reisesaison wird für die Tourismusbranche eine Berg- und Talfahrt mit Höhen und Tiefen sein", sagt Zukunftsforscher Horst Opaschowski, Leiter des Hamburger BAT-Freizeitforschungs-Instituts. Vor allem die Fußball-WM werde Spuren hinterlassen. Während der Spiele würden viele Deutsche zu Hause bleiben - nach dem Endspiel am 9. Juli gebe es dann aber eine Aufholjagd. "Viele Zielgebiete werden dann ausgebucht sein", sagt Opaschowski. Manch einer könnte leer ausgehen. Die späte Sommersaison vermische sich gleich mit den Herbsturlauben - für die Branche "wie Ostern und Weihnachten zugleich".

Seite 1:

Wenn nur die WM nicht wäre

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%