Somalia
Piraten wollen eine Million Dollar

Bei den vor der Küste Somalias von Piraten verschleppten Deutschen soll es sich um ein Paar aus Baden-Württemberg handeln. Das Auswärtige Amt kommentierte die Lösegeldforderung nicht.

HB MOGADISCHU/BERLIN. Die Entführer des in Somalia verschleppten deutschen Paares haben eine Million Dollar (640 000 Euro) Lösegeld gefordert. Dies erklärte der Minister für Staatssicherheit in der somalischen Region Puntland, Jama Hirsi Farah, am Donnerstag.

Das Auswärtige Amt in Berlin wollte sich zunächst nicht dazu äußern. Unklar blieb weiterhin, ob mit dem Paar auch ein Kind verschleppt wurde.

Die Jacht der Deutschen war am Montag im Golf von Aden von Piraten überfallen worden. Nach somalischen Angaben wurden auch der Sohn des Paares und der französische Kapitän des Bootes entführt. Sie sollen in die Bergregion Puntland verschleppt worden sein.

Das Auswärtige Amt erklärte dagegen, es gebe weiterhin keine Hinweise darauf, dass sich ein Kind deutscher Staatsangehörigkeit an Bord befunden hat.

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung handelt es sich bei dem deutschen Paar um einen 63-Jährigen und eine 51 Jahre alte Frau aus Baden-Württemberg.

Die Lösegeldforderung kommentierte das Auswärtige Amt nicht. "Die Bundesregierung und alle relevanten Stellen bemühen sich mit Hochdruck um die Aufklärung und Lösung diese Falls", sagte eine Sprecherin lediglich.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%