Stärke 4,0
Kohleabbau im Saarland nach Erdbeben gestoppt

Nach dem Erdbeben der Stärke 4,0 vom Samstag hat die RAG Deutsche Steinkohle AG den Kohleabbau im betroffenen Gebiet Primsmulde Süd vorerst eingestellt. Nach Angaben der Polizei in Saarbrücken gab es Sachschäden an zahlreichen Gebäuden.

HB SAARBRÜCKEN.Verletzt wurde der Polizei zufolge aber niemand . Die Deutsche Steinkohle AG wird nun Gutachter beauftragen, die Ursache der Erschütterung schnellstmöglich zu klären, sagte eine Sprecherin. Bis dahin soll der Kohleabbau ruhen. Aus dem Gebiet Primsmulde Süd holt das Unternehmen weit mehr als die Hälfte seiner Kohleförderung im Saarland. Es beschäftigt dort rund 3 500 Bergleute.

Das Erdbeben, das am Samstag Teile des Saarlandes erschüttert hatte, sei das stärkste jemals durch Kohleabbau im Saarland ausgelöste Beben gewesen, teilte die RAG Deutsche Steinkohle AG mit. Das Epizentrum des Erdbebens lag in Saarwellingen (Landkreis Saarlouis).

Hunderte besorgter Bürger hatten sich bei der Polizei und der Feuerwehr gemeldet. Durch das Beben wurde eine Kirche in Saarwellingen beschädigt. Mehrere Ornamente fielen im Eingangsbereich auf den Boden. Die Kirche ist jedoch vermutlich nicht einsturzgefährdet. Ein Auto wurde von Teilen eines herabstürzenden Schornsteins getroffen. Meist handle es sich bei den Schäden um locker gewordene Schornsteine oder herabgefallene Dachziegel, berichtete die Polizei in Saarlouis. In Teilen der Stadt fiel der Strom aus. Das Beben sei im ganzen Landkreis Saarlouis zu spüren gewesen.

In der Region gibt es immer wieder Beben durch den Bergbau, allein in diesem Jahr mehr als 30. Das bislang stärkste Beben wurde am 3. Januar gemessen und hatte eine Stärke von 3,4. Die für die Beurteilung der Folgen wichtige Schwinggeschwindigkeit erreichte damals 42,3 Millimeter pro Sekunde. Das jetzige Beben übertraf diesen Wert mit bis zu 93,5 Millimeter pro Sekunde deutlich.

Seite 1:

Kohleabbau im Saarland nach Erdbeben gestoppt

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%