Starke Sonnen-Reflektion
Glasfassade von Londoner Hochhaus schmilzt Autoteile

Ein neues Londoner Hochhaus sorgt schon vor seiner Fertigstellung für Ärger. Die Glasfassade des Wolkenkratzers reflektiert die Sonne so stark, dass diese Plastik und Autoteile zum Schmelzen bringt.
  • 2

LondonNach Beschwerden über geschmolzene Plastikteile an Autos und durch Hitze gesprungene Fliesen wird die Glasfassade eines neuen Hochhauses in London untersucht. Mehrere Betroffene hatten darüber geklagt, dass der noch nicht fertig gebaute Wolkenkratzer die Sonnenstrahlen derart stark reflektiere, dass am Boden Plastik schmelze und sogar kleine Feuer ausbrechen könnten.

„Das Phänomen wird vom derzeitigen Stand der Sonne im Himmel ausgelöst“, hieß es am Dienstag in einer Stellungnahme der zuständigen Baufirmen. „Im Moment hält es etwa zwei Stunden am Tag an, und erste Modellberechnungen deuten darauf hin, dass es noch etwa zwei bis drei Wochen auftreten wird.“ Man untersuche den Fall im Detail. Wegen der Vorfälle wurden drei Parkbuchten sicherheitshalber gesperrt.

Ein Autofahrer hatte berichtet, Plastikteile an seinem Jaguar seien durch die Hitze geschmolzen. Friseur Ali Akay erklärte, die Fußmatte vor seiner Tür habe Feuer gefangen. „Das Ganze ist eine Sicherheits- und Gesundheitsgefahr“, sagte er. „Sie hätten daran denken müssen, bevor sie mit dem Bauen angefangen haben.“

Er habe „nicht glauben können“, dass der Schaden so hoch gewesen sei, sagte der Autofahrer der BBC. Die für den Bau des Wolkenkratzers im Finanzbezirk der britischen Hauptstadt verantwortlichen Firmen übernahmen die Reparaturkosten in Höhe von 946 Pfund (mehr als 1100 Euro).

Auch Eddie Cannon berichtete von geschmolzenen Plastikteilen seines Vans. Eine „einzige Sauerei“ sei sein Auto, und sogar eine Plastikflasche sei derart geschmolzen, dass sie aussehe, als habe sie im Backofen gelegen, sagte er der Zeitung „City A.M.“.

Experten sagten zudem, dass der konkave Bau der Fassade für das Problem verantwortlich ist. Das wegen seiner Form auch „Walkie Talkie“ genannte Hochhaus soll im März 2014 fertiggestellt sein. Es soll 160 Meter hoch werden und 37 Stockwerke haben.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Starke Sonnen-Reflektion: Glasfassade von Londoner Hochhaus schmilzt Autoteile"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die meisten Architekten sind doch Dünnbrettbohrer!
    Das gilt auch für diese Möchtegern Stararchitekten, die nicht einmal die elementarsten Gesetze der Physik verstehen!

    Diesen "Stararchitekten", der diese Glasfassade verbockt hat sollte man im Brennpunkt gefesselt bei Mittagshitze vor seinem Hochhaus schmorren lassen!!!

  • Die Entwicklung zerstört sich selbst.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%