Start war drei Mal verschoben worden
Ariane-Rakete bringt Satelliten ins All

Der bislang größte Fernmelde-Satellit ist von einer Ariane-Rakete ins Weltall befördert worden.

HB BERLIN. Eine europäische Ariane-5-Rakete ist in der Nacht zu Sonntag erfolgreich gestartet. Sie brachte den kanadischen Telesat-Fernmeldesatelliten «Anik F2» ins All, wie das Raumfahrtunternehmen Arianespace bekannt gab.

Der Start erfolgte demnach gegen 2.44 Uhr vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana. Der fast sechs Tonnen schwere Stallit wurde in 6000 Kilometern Höhe in seine vorläufige Umlaufbahn gebracht.

Der Raketenstart war drei Mal aus technischen Gründen verschoben worden. Der Satellit sollte bereits am Montag im All ausgesetzt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%