Strahlenschützer warnen vor zu hoher Bestrahlung
Gefahrenquelle Sonnenstudio

Vor einer zu hohen Bestrahlung in Sonnenstudios hat jetzt das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) gewarnt.

HB SALZGITTER. Nur rund 30 von etwa 90 000 Studios bundesweit hätten sich bislang einer freiwilligen Untersuchung unterzogen und ein Qualitätszertifikat erworben, sagte die BfS-Sprecherin Anja Schröder am Dienstag in Salzgitter. In Deutschland reiche es bislang aus, einen Gewerbeschein zu besitzen, um ein Sonnenstudio zu eröffnen.

In dem Zertifikat ist unter anderem eine Höchstbestrahlung festgelegt. Wird diese erreicht, sollen sich die Geräte abschalten. Das Papier, das seit 2003 erworben werden könne, stehe für mehr Schutz auf der Sonnenbank, sagte Schröder. Zu den Kriterien dafür zählten neben Anforderungen an die Geräte auch, dass die Mitarbeiter in Studio kompetent je nach Hauttyp über die Bräunung beraten und über die Risiken aufklären können.

Angesichts der geringen Zahl der bislang zertifizierten Sonnenstudios kritisierte Schröder, die Betreiber kümmerten sich nicht genügend um die Sicherheit. Angesichts der Gefahren für die Gesundheit bei zu starker Bestrahlung würden bindende Regelungen nötig, sollten die freiwilligen Maßnahmen nicht greifen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%