Straßenbrücken im Osten in schlechterem Zustand als im Wesen
Jede zehnte Straßenbrücke müsste sofort gesperrt werden

14 000 Brücken in Deutschland müssten laut einer Studie des Deutschen-Kraftfahrzeug-Uberwachungsvereins (Dekra) sofort gesperrt werden. Bund, Länder und Gemeinden vernachlässigten "fast schon fahrlässig" routinemäßige Untersuchungen.

HB SAARBRÜCKEN. Mehr als jede zehnte Straßenbrücke in Deutschland müsste nach einer Dekra-Untersuchung aus Sicherheitsgründen sofort gesperrt werden. Von den rund 120 000 Brücken in Deutschland seien 14 000 Brücken in extrem schlechten Zustand, teilte die Dekra Real Estate Expertise GmbH in Saarbrücken mit. Bei 20 000 Überführungen sei eine Sanierung erforderlich. Routinemäßige Überprüfungen von Brücken würden von Bund, Ländern und Gemeinden „in fast schon fahrlässiger Art und Weise“ vernachlässigt.

Generell sei der Zustand der Straßenbrücken in den neuen Ländern schlechter als im alten Bundesgebiet. Als problematisch gilt laut Dekra vor allem die so genannte Spannbeton-Bauweise, die besonders in den 70er Jahren bei Autobahnbrücken angewandt worden sei.

Die Dekra stützt ihre Einschätzung auf die Untersuchung von mehreren hundert Brücken. Laut einer DIN-Norm müssten Brücken alle drei Jahre untersucht werden. Der Zustand wird in Noten von 1 bis 4 eingestuft. Note 3 signalisiere einen kritischen Zustand - ab 3,5 gilt eine Brücke als nicht mehr standsicher. „Wir werden spätestens 2006 zirka 50 Prozent der Brücken mit der Zustandsnote 3 und schlechter bewerten“, sagte der stellvertretende Geschäftsführer der Dekra-Tochter, Rainer Kunterding.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%