Streit um BBC-Jahresliste
Pandadame allein unter Frauen

In Großbritannien ist ein Streit um einen Jahresrückblick des Senders BBC entbrannt. Ein weiblicher Panda aus einem Zoo in Edinburgh taucht in der Kategorie „Gesichter des Jahres 2011“ bei den (menschlichen) Frauen auf.
  • 0

DüsseldorfAuf den ersten Blick ist es ein Jahresrückblick, wie man ihn gewohnt ist: Auf der Webseite des britischen Senders BBC sind die „Gesichter des Jahres 2011“ mit Foto nach Monaten gelistet. In der Frauenkategorie sind die Sängerin Adele und die Designerin des Brautkleides von Kate Middleton, Sarah Burton, vertreten. So weit, so unspannend.

Bei den Frauen lacht einen im Monat Dezember jedoch kein Menschengesicht an. Hier haben sich die BBC-Journalisten für das Bambus kauende Antlitz eines Pandabären aus dem Zoo von Edinburgh namens Sweetie entschieden. Sweetie ist eine Leihgabe aus China und soll die Briten ähnlich verzücken wie es hierzulande Eisbär Knut lange Zeit tat.

Und genau darüber ist in Großbritannien nun ein Streit entbrannt. Stella Creasy von der Labour-Partei findet es „frustrierend“, dass der BBC keine zwölf menschlichen Frauenpersönlichkeiten eingefallen seien, die die Schlagzeilen in diesem Jahr geprägt haben. Nach Einschätzung von Creasy hätten es die neue IWF-Chefin Christine Lagarde oder die frischgewählte dänische Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt eher verdient, in einer solchen Liste aufzutauchen.

Der freiberufliche Journalist Bob Chaundy, der namentlich als Urheber der umstrittenen Liste auf der BBC-Homepage auftaucht, gesteht auf Anfrage des „Guardian“, dass es sich um eine ungewöhnliche Auswahl handele. Er betont aber zugleich, dass er selbst nicht für die Auswahl verantwortlich sei. Er habe nur umgesetzt, was BBC-Journalisten entschieden hätten.

Seite 1:

Pandadame allein unter Frauen

Seite 2:

Auch ein Karpfen wurde in die Liste gewählt.

Kommentare zu " Streit um BBC-Jahresliste: Pandadame allein unter Frauen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%