Sturmböen und starke Regenfälle
Schwere Unwetter in weiten Teilen des Landes

Die Unwetterwarnungen des Wetterdienstes haben sich am Samstag bewahrheitet: Schwere Sturmböen zogen über weite Teile Deutschlands hinweg.

HB BERLIN. Heftige Gewitter mit Sturmböen und starken Regenfällen sind am Samstag über Teile Deutschlands hinweggezogen. Bei Fulda kippten Sturmböen Bäume auf Straßen, Autos und Bahnstrecken. In einigen Orten gab es laut der Polizei Stromausfälle.

In Friedrichshafen am Bodensee musste wegen orkanartiger Böen ein Feuerwerk abgesagt werden. Der Deutsche Wetterdienst registrierte in Friedrichshafen Windgeschwindigkeiten von 115 Stundenkilometern und heftige Regenfälle von bis zu 30 Litern pro Quadratmetern.

Die Rettungskräfte befanden sich im Dauereinsatz. Im gesamten westlichen Bodenseekreis liefen Keller voll. Bäume stürzten auf Autos und Straßen, wie ein Polizeisprecher berichtete.

Heftige Regenfälle registrierte der Wetterdienst auch in Hessen mit bis zu 36 Litern pro Quadratmetern sowie nordöstlich von Stuttgart mit mehr als 37 Litern und im westlichen Nordrhein-Westfalen mit fast 58 Litern in nur zwei Stunden. Schwere Sturmböen gab es unter anderem im westlichen Saarland mit 100 Kilometern pro Stunde. Bei Göttingen erreichte der Wind eine Geschwindigkeit von 94.

Auch am Sonntag und Montag soll es weitere Unwetter geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%