Tanks der "Tasman Spirit" gesichert
Regierung: Tankerwrack vor Pakistan verliert kein Öl mehr

Nach dem Tankerunglück vor der pakistanischen Hafenstadt Karachi haben die Rettungsmannschaften den Ausfluss giftigen Rohöls aus dem Wrack nach Regierungsangaben gestoppt.

HB/dpa KARACHI. Die Tanks der „Tasman Spirit“ mit noch rund 35 000 Tonnen Öl seien gesichert und würden so bald wie möglich geleert, sagte Kommunikationsminister Ahmad Ali, dem die Hafenbehörden unterstehen, am Freitag in Karachi. Nach Schätzungen sind bislang 12 000 Tonnen Rohöl in die Arabische See gelangt.

Der unter maltesischer Flagge fahrende Tanker war vor zwei Wochen vor Karachi auf Grund gelaufen und am Donnerstag auseinander gebrochen. Die Hafenbehörde Karachis zeigte sich angesichts günstiger Wind- und Strömungsverhältnisse optimistisch, dass eine Umweltkatastrophe vermieden werden könne. Bislang sei nur ein zehn Kilometer breiter Streifen des Strandes der Zwölf-Millionen-Metropole von dem Unglück betroffen. Treibende Ölteppiche wurden mit Barrieren eingedämmt und mit Chemikalien bekämpft.

An dem ölverschmutzten Strand, an den tote Fische, Seevögel und Meeresschildkröten angeschwemmt wurden, begannen am Freitag die Aufräumarbeiten. Nach offiziellen Angaben hat die giftige Masse die nahen Mangrovenwälder bislang nicht erreicht, in denen Fische laichen und unter anderem seltene Meeresschildkröten und Krabben heimisch sind. Zahlreiche Zugvögel aus Zentralasien nutzen dieses Gebiet zudem für Ruhepausen und als Nahrungsquelle.

Umweltschützer warnten vor den Folgen, sollte die Bergungsaktion der 35 000 Tonnen Rohöl in den Tanks der „Tasman Spirit“ nicht wie geplant gelingen. Das noch an Bord befindliche Öl entspricht knapp der Menge, die seit der Havarie und dem Untergang des Tankers „Prestige“ vor der Atlantikküste Spaniens Ende vergangenen Jahres ins Meer gelangte. Das „Prestige“-Unglück hatte zu einer der schlimmsten Umweltkatastrophen der vergangenen Jahrzehnte geführt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%