Tansania
Hochwasser zerstört Ernte

Tausenden Bewohnern im Norden Tansanias droht nach einem Hochwasser eine Hungersnot. Im Bezirk Moshi nahe des Kilimandscharo mussten mehr als 19 000 Menschen einem örtlichen Regierungsvertreter zufolge ihre Unterkünfte verlassen, rund 1 000 Häuser seien in den Fluten versunken.

HB NAIROBI. Die Ernte der bereits unter einer vorhergehenden Dürre leidenden Bevölkerung sei zerstört worden. Das Hochwasser habe fast 1500 Hektar Land mit Mais, Reis, Bohnen und Hirse sowie bereits geerntete Vorräte zerstört. Auch die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser sei nach der Überschwemmung von Sickergruben gefährdet.

In den vergangenen Monaten hatten auch Tansanias Nachbarn Kenia, Sambia, Mosambik und Malawi unter dem Hochwasser gelitten.

Bereits vor dem Hochwasser waren elf Millionen des Bezirks Moshi in Tansania mit Mangelversorgung in Folge einer Dürre konfrontiert. Das Rote Kreuz des Landes lieferte tonnenweise Nahrungsmittel in die Region.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%