Teure Haustiere
Zwei Milliarden Euro für die Katz

Zum Weltkatzentag feiern die Deutschen ihr beliebtestes Haustier. Das Geschäft mit der Katze ist lukrativ wie nie: Fast zwei Milliarden Euro pro Jahr geben die Deutschen für ihr Haustier aus.
  • 0

BerlinFast zwei Milliarden Euro haben die Deutschen im vergangenen Jahr für ihre Katzen ausgegeben, so viel wie für kein anderes Haustier. Davon entfielen nach Angaben des Industrieverbands Heimtierbedarf (IVH) 1,44 Milliarden Euro auf Katzenfutter, 241 Millionen auf Katzenstreu und 184 Millionen auf Katzen-Bedarfsartikel wie Körbchen oder Spielzeug. 

Dass das Geschäft mit der Katze in Deutschland so lukrativ ist, liegt nach Einschätzung des Präsidenten des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands (ZZF), Norbert Holthenrich, nicht nur daran, dass die Katze das beliebteste Haustier ist - 8,2 Millionen von ihnen leben in deutschen Haushalten: Die 5,3 Millionen Hunde folgen mit großem Abstand. Katzenhalter seien im Durchschnitt qualitätsbewusster als Hundehalter, sagt Holthenrich: „Wenn man etwas Hochwertiges anbietet, dann wird das von ihnen auch gekauft.“ So legten sie beim Futter mehr Wert auf Qualität, etwa auf gutes Fleisch und einen höheren Fleischanteil. 

Steigender Beliebtheit erfreut sich Biokatzenfutter, wie die Tierfutter-Online-Händlerin Claudia Guhr sagt: „Bio-Katzenfutter ist eine Nische, aber die Verkaufszahlen steigen stetig.“ Viele Menschen, die anfingen, über ihre Ernährung nachzudenken, wollten auch ihr Haustier ökologisch ernähren. 

Beim Spielzeug achten Katzenhalter ZZF-Präsident Holtherich zufolge sehr darauf, dass es tierschutzgerecht ist. So legten Katzenhalter Wert darauf, dass Lebensmittelfarben verwendet wurden, die Materialien verdaulich sind oder bei Fellmäusen die Augen nicht mit Nadeln festgesteckt sind. 

Selbst bei der Katzenstreu gibt es eine große Bandbreite. Die Preise variieren laut Holthenrich von gut zwei Euro bis zu über 15 Euro pro Sack. 

Auf Portalen und in Foren, die es im Internet in Fülle gibt, diskutieren Katzenfreunde rege über das beste Futter und Zubehör für ihre Lieblinge. In den vergangenen Tagen wurde dort ebenso wie in verschiedenen Medien auf den heutigen Weltkatzentag verwiesen, an dem Katzen etwas Besonderes bekommen sollten. Jedes Jahr Anfang August wird dieser Tag seit einigen Jahren in den Medien thematisiert. Tierschutzorganisationen wie der WWF oder Pro Wildlife nehmen ihn zum Anlass, auf die Lebensverhältnisse von verschiedenen Wildkatzenarten aufmerksam zu machen. 

Der Ursprung des Weltkatzentages ist unklar. Weder WWF noch Pro Wildlife können auf Anfrage Auskunft darüber geben. Der International Fund for Animal Welfare (IFAW) und die Tiertafel Deutschland, die mitunter als Urheber genannt werden, dementieren, etwas mit dem Weltkatzentag zu tun zu haben.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Teure Haustiere: Zwei Milliarden Euro für die Katz"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%