„The Expendables 3“
Die Rentner-Gang rettet schon wieder die Welt

„The Expendables 3“ reaktiviert erneut allerhand Altstars, die mit gigantischen Explosionen über die Leinwand heizen. Das wirkt langsam ermüdend. Ein Missgeschick der Macher könnte zudem zum finanziellen Desaster werden.
  • 0

DüsseldorfGleich zu Beginn wird deutlich, woran „The Expendables 3“ in den folgenden 120 Minuten kranken wird: absurd überdrehte Action-Szenen. Per Helikopter will „Expendables“-Boss Barney Ross (Sylvester Stallone) seinen Ex-Kollegen Doc (Wesley Snipes) aus einem gepanzerten Zug befreien, der den Häftling ins Gefängnis transportieren soll.

Während der Helikopter per CGI-Technik um den Zug herum schwebt (genau so sieht es dank der veralteten Technik aus), mähen Barneys Kollegen Lee Christmas (Jason Statham) und Co. per Maschinengewehr mühelos alle Wächter um, die auf den Waggons rumturnen. Als Doc befreit ist, springt er jedoch nicht einfach sofort auf den Helikopter auf, sondern sorgt noch in aller Seelenruhe dafür, dass der Zug auch ja mit Höchstgeschwindigkeit in das Gefängnis am Ende der Gleise rast – eine gigantische Explosion inklusive.

Für Wesley Snipes als Doc ist es die erste Filmrolle, nachdem er fast drei Jahre wegen Steuerhinterziehung tatsächlich im Gefängnis saß. Auch im Film gibt er dieses Vergehen als Grund für seine Zeit hinter Schwedischen Gardinen an – der erste von geschätzten 73 selbstreferenziellen Witzchen, die sich fast alle Altstars in ihren meist sehr kurzen Einzelszenen erlauben dürfen.

So hat sich Co-Autor Stallone gleich einen Haufen eigener Zitate aus seinen vergangenen Filmen ins neue Drehbuch geschrieben. Für „Sly“-Fans ist das eine schöne Sache, alle anderen werden die Anspielungen kaum verstehen.

Nachdem Doc den Expendables beitritt, wollen die Haudegen einem Waffenhändler in Somalia das Handwerk legen. Der Schurke stellt sich überraschenderweise als Conrad Stonebanks (Mel Gibson) heraus. Auch der ist ein Ehemaliger von Barneys Mitstreitern – mittlerweile verdient er jedoch mit illegalen Waffendeals sein Geld und hat keinen sehnlicheren Wunsch, als die Expendables auszulöschen. Der folgende Schlagabtausch geht schlecht aus für Barneys Söldnertruppe, Stonebanks ist der in die Jahre gekommenen Truppe haushoch überlegen.

Danach hat der Ober-Expendable Barney die Zeichen der Zeit erkannt und sucht sich neue, deutlich jüngere Mitstreiter. Mit allerhand High-Tech-Spielzeug machen die neuen Expendables anschließend jagt auf Stonebanks.

Kommentare zu " „The Expendables 3“: Die Rentner-Gang rettet schon wieder die Welt"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%