Tickende Zeitbombe: Plastikmüll verseucht Nord- und Ostsee

Tickende Zeitbombe
Plastikmüll verseucht Nord- und Ostsee

Die Meere verkommen zur Müllkippe. Allein in die Nordsee gelangen jedes Jahr 15.000 Tonnen Plastikmüll. Nicht nur für Tiere wird dies zur tödlichen Gefahr - auch den Menschen erreichen die Giftstoffe.

Kommentare

  • Nicht nur die Nordsee, auch dne Atlantik. Ja, da werden wohl die Kreuzfahrtschiffe auch ihren Anteil dazu beitragen!

  • Man wieder ein typischer Alarmistenartikel mit lauter fragwürdigen Behauptungen ohne jeglichen Beweis.

    Eine davon greife ich mal heraus:

    ..."Bis zu einer Million Seevögel und 100 000 Meeressäuger sterben laut Umweltschützern jährlich den Plastiktod..."

    Wie kommen Sie auf diese Zahlen?
    Für welche Gebiete gelten diese Zahlen?
    Wer hat das nach welchen wissenschaftlichen Methoden untersucht?
    Wer sind "Umweltschützer", die solche Behauptungen aufstellen?

    Fragen über Fragen.
    Ein mieser Artikel.

  • Tja hier sehen wir Du Pont´schen Patente aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Die Nylonfaser wurde propagiert, gleichzeitig die nicht umweltbelastende Hanffaser bis heute dämonisiert. Jahrtausende alte hochwirksame Hanfmedizin verboten auf dem gesamten Planeten u. durch schädliche umweltbelastende Chemiemedizin mit oftmals tödlichen Nebenwirkungen für Patienten zu Gunsten der Chemie u. Pharmaindustrie ersetzt. Länder wie Bhangladesh (Bhang=Hanf ladesh=Landbewohner also Hanflandbewohner) wurden in unserem Sprachgebrauch zu Bangladesch=Bengalenlandbewohner zur Volksverdummung um gedeutet. Machen wir uns nichts vor, unsere Politiker treffen schon lange keine vernünftigen Entscheidungen mehr, wenn es um die Gesundheit der Menschen geht.

Serviceangebote