Tiefkühlspedition in Dissen
Mehrere Verletzte nach Explosion

Ein heftiger Knall, eine Rauchwolke direkt an der Autobahn: In Dissen ist auf dem Gelände einer Tiefkühlspedition ein Kühlcontainer explodiert. In der Nähe hatten Arbeiter geschweißt. Mehrere Menschen wurden verletzt.
  • 0

Dissen Bei einer Explosion auf dem Gelände einer Tiefkühlspedition im niedersächsischen Dissen sind mehrere Menschen verletzt worden. Zwei Schwerverletzte wurden mit Hubschraubern in Krankenhäuser nach Nordrhein-Westfalen geflogen, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Zwei Leichtverletzte seien vor Ort behandelt worden. Zunächst hatte die Polizei von sieben Verletzten berichtet.

Was genau explodiert ist, konnte der Polizeisprecher zunächst nicht sagen. Die Firma im Landkreis Osnabrück, bei der es zu der Explosion kam, ist auf den Transport von Tiefkühlprodukten und Speiseeis spezialisiert.

Die Autobahn A33 wurde laut Polizei kurzfristig gesperrt, weil die Einsatzkräfte weitere Explosionen fürchteten. Das Gelände liegt in einem Gewerbegebiet direkt an der Autobahn. Eine große Rauchwolke stieg von der Explosionsstelle auf, löste sich aber schnell wieder auf. Am Mittag gab es noch kleinere Brandnester, die Feuerwehr hatte die Lage nach Polizeiangaben aber im Griff. Insgesamt waren 80 Feuerwehrleute im Einsatz.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Tiefkühlspedition in Dissen: Mehrere Verletzte nach Explosion"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%