Tierisches Geschenk
Panda-Diplomatie zwischen China und Taiwan

China sucht auf ungewöhnlichem Weg die Annäherung an Taiwan: Mit zwei geschenkten Pandabären will das Riesenreich offenbar die Beziehungen zu der nach Ansicht Pekings abtrünnigen Provinz verbessern. Vor einigen Jahren hatte Taiwan ein ähnliches Geschenk noch abgelehnt.

HB TAIPEH. Die beiden Bären Tuan Tuan und Yuan Yuan, Geschenke der Führung in Peking an die nach wie vor lediglich als abtrünnige Provinz betrachtete Inselrepublik, wurden von Chengdu in der Provinz Sichuan nach Taiwan geflogen. China hat in den vergangenen Jahrzehnten Dutzende von Pandas als diplomatische Geste an andere Länder verschenkt - unter anderem auch an die USA.

Im Jahr 2005 hatte Chinas Präsident Hu Jintao dem damaligen taiwanesischen Präsidenten Chen Shui-bian zwei Tiere schenken wollen. Chen hatte dies allerdings abgelehnt. Sein Nachfolger Ma Ying-jeou, der eine stärkere Annäherung an China sucht, akzeptierte das Angebot dann aber. Die Beziehungen zwischen China und Taiwan haben sich seit dem Amtsantritt von Ma entspannt. So wurden erst Mitte Dezember erstmals seit fast 60 Jahren wieder direkte Flug- und Seefrachtverbindungen aufgenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%