Tom Hanks und Heidi Kabel unter den Stars
Stelldichein der Stars zur Bambi-Gala

Die diesjährige Verleihung des Bambis erlebte am Donnerstagabend in Hamburg einen stürmischen Auftakt. Die zahlreichen Stars aus dem In- und Ausland wurden vor Beginn der Gala des Burda-Verlags mit ungemütlichem Novemberwetter empfangen. Das Defilee über den roten Teppich zur 56. Verleihung des ältesten deutschen Medienpreises konnten sie aber trockenen Fußes bewältigen.

HB HAMBURG. Prominente aus Show, Medien, Politik und Wirtschaft stellten sich dem Blitzlichtgewitter der Fotografen beim „Theater im Hafen“. Zuvor waren sie mit den typischen Hamburger Barkassen von den St.-Pauli-Landungsbrücken zum gegenüberliegenden Elbufer geschippert.

Allein und als einer der Ersten betrat Hollywood-Schauspieler Tom Hanks das Musicalzelt an der Elbe. Geduldig beantwortete der 48- Jährige Fragen nach seiner Familie. „Meine wundervolle Frau und die Kinder sind zu Hause, schließlich mussten die Kids in die Schule“, sagte der Star aus „Forrest Gump“, dessen Film „Der Polarexpress“ am Tag nach der Bambi-Verleihung Deutschlandpremiere in Hamburg haben sollte. Seine Kinder hätten ihm aufgetragen, das goldene Reh zu grüßen: „Say hello to Bambi“.

Zu der Gala, die in der ARD live zu sehen war, hatten sich außerdem Film-Diva Sophia Loren, Pop-Star Elton John und Alt- Bundeskanzler Helmut Kohl angekündigt. Die deutsche Kino- und Fernseh-Szene war reichlich vertreten: Dominic Raacke, Axel Milberg, Mike Krüger und Sky Du Mont folgten wie andere der Einladung in Begleitung ihrer Partnerinnen. Unter den rund 1000 Gästen waren auch Mitglieder des Hamburger Senates und Vertreter von Verlagshäusern. Fußball-Ex-Manager Rainer Calmund und Ex-Tennis-Profi Charly Steeb mischten sich ebenso unter die Gästeschar wie der frühere Box-Profi Henry Maske.

In mehr als ein Dutzend Kategorien hat das Münchner Verlagshaus in diesem Jahr Gewinner gekürt, darunter mehrere Engagierte im Kampf gegen Aids. Neben Hanks, John und der Designerin Donatella Versace gehörten zu den Ausgezeichneten Südafrikas Ex-Präsident Nelson Mandela, Daimler-Chrysler-Chef Jürgen Schrempp, die Pop-Stars Shania Twain und Seal, das Team von Oliver Hirschbiegels Kino-Erfolg „Der Untergang“, die Schauspielerinnen Diane Kruger („Troja“) und Sibel Kekilli („Gegen die Wand“), Michael „Bully“ Herbigs „(T)Raumschiff Surprise“-Crew, Aidshilfe-Pionier Frieder Alberth sowie die Gold- Kanuten von Athen. Mandela konnte den Bambi nicht persönlich entgegennehmen. Er hatte wegen Krankheit abgesagt.

Hamburgs berühmteste „Deern“ Heidi Kabel, die im Altenheim lebt, freute sich über so viel Zuspruch der Fotografen: Bei deren „Heidi, Heidi“-Rufen strahlte die in einem taubenblauen Kleid gekommene Volksschauspielerin über das ganze Gesicht und schritt gemächlich über den roten Teppich. Die 90-Jährige wurde vom Burda Verlag, der mit der Trophäe alljährlich die „Stars der Deutschen“ würdigt, mit dem Rehkitz für ihr Lebenswerk bedacht. Als Moderatoren der Show hatten die Veranstalter Johannes B. Kerner, Sandra Maischberger sowie das Model Eva Padberg verpflichtet.

Beim Flanieren über den roten Teppich setzten zwar wieder viele Damen und Herren auf dunkle Töne, grellgrüne oder rote Abendroben sorgten aber für Farbtupfer. Den Trend für die Ballsaison gab Modeschöpferin Versace vor: Sie kam in einem fließenden, mit Pailletten besetzten und tief ausgeschnittenen Abendkleid. Schlichter wählte es Eiskunstlauf-Diva Kati Witt, die ein hellrosa Cocktailkleid mit gleichfarbener Stola trug.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%