Tote und Verletzte
Bombenalarm löst Panik in Flugzeug aus

Auf dem Flughafen von Colombo wurde durch einen falschen Bombenalarm in einer Maschine eine Massenpanik ausgelöst. Dabei gab es Tote und mehr als 60 Verletzte.

HB COLOMBO. Die Bombenwarnung sei am Donnerstag vor dem Start des Saudi-Arabian-Fluges von Sri Lanka nach Jeddah per Telefon beim Kontrollturm eingegangen, teilten die Behörden mit. Bei den 452 Passagieren, die den Jumbo Jet über die Notausgänge verlassen sollten, sei Panik ausgebrochen. Eine Frau sei zu Tode getrampelt worden. Sechs der Verletzten schwebten in Lebensgefahr.

Die meisten Passagiere an Bord der Boeing 747 waren Sri Lanker, die in Saudi Arabien arbeiten. Nach dem Bombenalarm wurde der Flugverkehr auf dem einzigen Internationalen Flughafen des Inselstaats für mehr als eine Stunde unterbrochen. Das Saudi-Arabian- Flugzeug wurde an den Rand des Flughafens gezogen und ergebnislos durchsucht.

In Sri Lanka herrscht ein von Norwegen vermittelter brüchiger Waffenstillstand zwischen den Befreiungstigern von Tamil Eelam (LTTE) und der Regierung. Die Rebellen lehnten am Donnerstag den Vorschlag ab, sich am Flughafen Colombo mit Regierungsvertretern zu Verhandlungen über die Waffenruhe zu treffen. Die Rebellen bestehen auf Gesprächen in dem von ihnen kontrollierten Territorium im Norden und Osten Sri Lankas oder im Ausland.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%