Touristenattraktion schwer beschädigt
St. Petersburger Kathedrale teilweise abgebrannt

Ein Feuer hat eine der berühmtesten Kathedralen Russlands schwer beschädigt. Die Feuerwehr musste hilflos zusehen, wie die königsblauen Kuppeln der Sankt Petersburger Dreifaltigkeitskirche abbrannten. Die Kathedrale war einfach zu hoch.

HB ST. PETERSBURG. Ein Feuer in der Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert hat in Sankt Petersburg am Freitag die Hauptkuppel des Gotteshauses zerstört. Die Feuerwehr habe die Flammen in der Dreifaltigkeitskathedrale nicht löschen können, weil sie zu hoch gewesen seien, sagte ein Behördensprecher der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Inzwischen habe das Feuer auf weitere Kuppeln übergegriffen. Nach Angaben der Rettungskräfte wurde bei dem Brand niemand getötet.

Die Kathedrale mit ihren blauen Kuppeln im Zentrum der zweitgrößten Stadt Russlands zieht jedes Jahr tausende Touristen an. Die Hauptkuppel war eine der größten derartigen Holzkonstruktionen in Europa. Beim Ausbruch des Feuers war das Bauwerk für Sanierungsarbeiten mit einem Holzgerüst eingerüstet.

Passanten halfen bei der Rettung wertvoller Werke aus der renommierten Kunst- und Ikonensammlung der Kathedrale, in der auch die Militäruniformen von Zaren aus dem 19. Jahrhundert aufbewahrt werden. Ein Augenzeuge berichtete, die Feuerwehrleitern hätten nicht bis zur Spitze der Kuppel gereicht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%