Trauerfeier live bei n-tv
Radiomoderatoren beleidigen tote Whitney Houston

Kevin Costner, Stevie Wonder und weitere Stars werden zur Trauerfeier von Whitney Houston erwartet. Während Fans und Angehörige trauern, wurden zwei Radiomoderatoren suspendiert. Sie hatten Houston „Crackhure“ genannt.
  • 0

Newark/USADie Soulstars Aretha Franklin und Stevie Wonder werden am Samstag bei der privaten Trauerfeier für Whitney Houston singen. Ebenfalls zur Feier eingeladen sind Houstons Ex-Mann Bobby Brown, ihr Schauspielkollege aus dem Film „Bodyguard“, Kevin Costner, sowie Fernsehmoderatorin Oprah Winfrey, wie eine Sprecherin der verstorbenen Popsängerin am Donnerstag mitteilte.

Houstons langjähriger Mentor, der Musikproduzent Clive Davis, werde bei der Zeremonie in Newark im US-Staat New Jersey eine Rede halten. Ebenfalls am Programm der Trauerfeier beteiligt seien unter anderen die Sängerinnen Alicia Keys und Dionne Warwick, hieß es.

Die Trauerfeier für die Pop-Diva soll live für ihre Fans übertragen werden. „Es wird einen Kameramann in der Kirche geben und er wird Livebilder senden“, sagte eine Sprecherin des zuständigen Bestattungsinstitutes. Unter anderem sollten die Bilder auf riesigen Leinwänden zu sehen sein, die vor der New Hope Baptisten-Kirche in Newark im Bundesstaat New Jersey errichtet werden. Auch ins Internet soll live übertragen werden.

Zu der Trauerfeier für die kürzlich verstorbene US-Sängerin selbst sind nur geladene Gäste zugelassen. In der Kirche, in die bis zu 1500 Menschen passen, hatte Houston als kleines Mädchen mit dem Gospel-Chor ihre ersten Auftritte. Im Alter von elf Jahren übernahm sie im Chor erstmals Solostücke.

Auch nach Deutschland wird Trauerfeier für Whitney Houston live zu sehen sein: Der Nachrichtensender n-tv überträgt ab 18 Uhr die Zeremonie aus der New Hope Baptist Church. Bereits ab 15 Uhr schaltet n-tv live zur US-Korrespondentin Christina Endruschat. Um 17 Uhr startet die Spezialsendung „Abschied von Whitney Houston“. Im Kölner Studio werden die „Society-Expertin“ Tanja Bülter sowie „Bravo“-Chefredakteur Alex Gernandt ihre Kommentare abgeben.

Außerdem wird die Trauerfeier per Livestream online zu sehen sein unter dem Link http://livestream.com/aplive .

Seite 1:

Radiomoderatoren beleidigen tote Whitney Houston

Seite 2:

Tödlicher Mix aus Medikamenten und Alkohol?

Kommentare zu " Trauerfeier live bei n-tv: Radiomoderatoren beleidigen tote Whitney Houston"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%