Treibstofflager-Brand
Lastwagenfahrer könnte schuld an Großfeuer sein

Es war das gewaltigste Feuer in Europa seit dem zweiten Weltkrieg, das in einem Treibstofflager bei London ausgebrochen war und dessen Rauch den Himmel über der britischen Hauptstadt verdunkelte. Die Ursache scheint eine kleine gewesen zu sein.

HB HEMEL HEMPSTEAD. Der Treibstoff seines Wagens könnte den Brand im Öl-Depot Buncefield in Hemel Hempstead am Sonntag entfacht haben, bestätigte Polizeisprecher Simon Parr am Mittwoch. Die Zeitung „Sun“ hatte berichtet, der Lastwagenfahrer habe sich einem Kollegen anvertraut. Demnach stellte er sein Fahrzeug am Sonntag auf dem Gelände des Lagers ab. Er habe dann einen verdächtigen Geruch wahrgenommen, sei daraufhin zu seinem Wagen zurückgerannt und habe etwas ausgeschaltet. „Sein Motor ging aus - und dann hat es 'boom' gemacht“, zitierte die Zeitung den Kollegen des Fahrers. Möglicherweise habe ein Funke aus dem Motor seines Tankwagens die erste große Explosion ausgelöst, mutmaßte die „Sun“. Der Fahrer mache sich schwere Vorwürfe.

Bob Woodward von der Behörde für Gesundheit und Sicherheit sagte, die Ursache des Feuers sei noch nicht eindeutig festgestellt. „Aber es scheint klar, dass Treibstoff abgelassen worden sei. Es gab eine Quelle für die Entzündung.“ Es sei nun die Aufgabe, diese Quelle zu finden.

Drei Tage nach Ausbruch des verheerenden Brandes haben Spezialisten von Polizei und Feuerwehr am Mittwoch weiter nach den Ursachen geforscht. Das Buncefield-Treibstofflager sei erst zwei Wochen vor dem Unglück inspiziert worden, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Es habe jedoch keinerlei Hinweise auf Sicherheitsmängel gegeben.

Die Explosion könne statt durch den Lastwagen ebenso gut im Inneren eines der mit Öl, Benzin und Kerosin gefüllten Tanks entstanden sein, sagte ein Feuerwehr-Sprecher. Obwohl der Tankwagen-Fahrer das Unglück aus nächster Nähe miterlebte, kam er den Berichten zufolge mit Quetschungen und einem gerissenen Trommelfell davon.

Seite 1:

Lastwagenfahrer könnte schuld an Großfeuer sein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%