Türkei
Chef des Unglücks-Bergwerks festgenommen

Nach dem tödlichen Grubenunglück in der Türkei sind der Chef und der Geschäftsführer des involvierten Bergbaukonzerns festgenommen worden. Ihnen und weiteren Verhafteten wird der Tod vieler Menschen zur Last gelegt.
  • 0

SomaDie türkischen Ermittlungsbehörden haben nach dem verheerenden Grubenunglück in Soma den Chef sowie den Geschäftsführer des Bergbaukonzerns Soma Coal Mining Company in Untersuchungshaft genommen. Ihnen sowie sechs weiteren Verhafteten werde zur Last gelegt, für den Tod zahlreicher Menschen verantwortlich zu sein, teilte die Justiz mit. Bei dem schwersten Bergwerksunglück in der Türkei waren in der vergangenen Woche nach einem Brand unter Tage 301 Bergleute ums Leben gekommen.

Die Polizei hatte zunächst 26 Verdächtige festgenommen, den Großteil nach Befragungen aber wieder freigelassen. Das Unglück hatte landesweit Proteste ausgelöst, die sich vor allem gegen den Besitzer des Bergwerks sowie Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan richten. Regierung wie auch das Unternehmen haben Vorwürfe zurückgewiesen, die Sicherheitsvorkehrungen in der Kohlezeche seien unzureichend gewesen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Türkei: Chef des Unglücks-Bergwerks festgenommen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%