Überhöhte Zinn- und Phosphorwerte
Ikea ruft Matratzen zurück

Wegen erhöhter Werte von zinn- und phosphororganischen Verbindungen ruft der Möbelhändler Ikea zwei Matratzenmodelle zurück. 3 500 Menschen in Deutschland haben sie gekauft. Gefahr für die Gesundheit besteht aber nicht.

HB WIESBADEN. Die vom Magazin „Öko-Test“ gemessenen Werte seien zwar nicht gesundheitsschädlich, lägen aber deutlich über den firmeneigenen Standards, teilte die Deutschland-Zentrale in Hofheim bei Wiesbaden mit.

Betroffen sind zwischen März und Oktober in Deutschland produzierte Matratzen des Typs „Sultan Hamnö“ und „Sultan Hasselbäck“, von denen in Deutschland 3 500 Stück verkauft wurden. Beide tragen die Lieferantennummer 15372 und die Datumsstempel 0713 bis 0744. Phosphorverbindungen dienen laut Ikea als Flammschutz, Zinnverbindungen zur Desinfektion.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%