Ukraine
Die Vogelgrippe meldet sich zurück

In den vergangenen zwei Wochen war es ruhig um die Vogelgrippe geworden. Doch nun ist das Virus in der Ukraine zum ersten Mal nachgewiesen worden. Anzeichen für einen Ausbruch gab es schon seit Monaten; doch niemand kümmerte sich darum.

HB KIEW. Die ukrainische Regierung reagierte am Samstag mit scharfen Maßnahmen. Sie schickte Soldaten des Innenministeriums in die Region auf der Krim-Halbinsel und ordnete dort die Tötung allen Geflügels an. Ob es sich bei dem Virus um die auch für den Menschen gefährliche Variante H5N1 handelt, war zunächst unklar. Das Landwirtschaftsministerium erklärte, es handele sich um einen hoch ansteckenden Virus, „Die Vögel sterben daran innerhalb von zwei bis acht Stunden.“

Bewohner der Region erklärten, bereits seit Monaten sei das Geflügel an einer rätselhaften Krankheit gestorben. Die Tiere seien dann einfach auf die örtliche Müllkippe geworfen worden. Gesundes Geflügel sei weiterhin gegessen, krankes entweder weggeworfen oder vergraben worden. Zum Teil seien die toten Hühner dann von streunenden Hunden gefressen worden.

Nach Angaben des ukrainischen Landwirtschaftsministeriums haben erste Untersuchungen ergeben, dass es sich bei dem Ausbruch um die Virusgruppe H5 handelt. „Es ist möglich, dass dieses Virus auch für den Menschen gefährlich ist“, sagte ein Sprecher. Weitere Proben seien zur Untersuchung in ein britisches Labor geschickt worden. Fünf Dörfer seien zum Sperrbezirk erklärt worden. Zudem werde es eine eingeschränkte Bewegungsfreiheit in einer Zone von 10 Kilometern geben, in der die Halbinsel in das Schwarze Meer hineinrage. Dort ist ein großer Ruheplatz für Millionen Zugvögel.

Die Regierung ordnete an, innerhalb von vier Tagen alles Geflügel in dem Gebiet zu töten. Zudem soll der Verkauf von privat gehaltenem Geflügel verboten, Höfe strenger kontrolliert und Transport-Bestimmungen verschärft werden.

Weltweit sind bislang rund 70 Menschen an der Vogelgrippe gestorben. Die Krankheit wird durch Kontakt mit infiziertem Geflügel übertragen. Experten befürchten, das Virus könnte mutieren und dann von Mensch zu Mensch übertragbar werden. In Indonesien erlag nach Angaben des Gesundheitsministeriums eine 25-jährige der Krankheit. Sie sei in dieser Woche gestorben. Ein Labor in Hongkong habe den Erreger nachgewiesen. Es war der achte Fall tödlicher Vogelgrippe in dem Land.

In Vietnam wurden erneut hunderte verendete Vögel gefunden. In der Hafenstadt Haiphong und in der Provinz Thanh Hoa starben nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums rund 350 Vögel an der Krankheit. Mehr als 20 000 Vögel seien daraufhin getötet worden. Nach dem Fund von rund 80 toten Hühnern und Enten in der Provinz Quang Ninh seien 2000 Vögel getötet worden. Seitdem das Vogelgrippe-Virus in Vietnam Anfang Oktober erneut auftrat, sind dort fast zwei Millionen Vögel getötet worden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%