Umfassende Razzien in Nablus: Israelische Armee erneut in Dschenin

Umfassende Razzien in Nablus
Israelische Armee erneut in Dschenin

Israelische Truppen sind nach kurzer Pause erneut mit Panzern in Dschenin im Westjordanland eingerückt. Im nahen Nablus erschossen Soldaten einen palästinensischen Jungen.

HB BERLIN. Nur 24 Stunden nach dem Ende einer viermonatigen Blockade ist die israelische Armee erneut in Dschenin im Norden des Westjordanlandes eingerückt. Rund 15 Geländewagen und Panzer seien in die Stadt gefahren und hätten mehrere Häuser im Osten umzingelt, berichteten palästinensische Sicherheitskräfte und Augenzeugen am späten Freitagabend. Bewaffnete Palästinenser hätten die einrückenden Israelis attackiert.

Ein Sprecher der Armee sagte, Israel habe nicht vor, die Stadt durch diese Militäraktion erneut zu besetzen. Es gehe lediglich um «Routineuntersuchungen». Die Armee war Mitte August nach einem Selbstmordanschlag in Jerusalem mit einem Großaufgebot in Dschenin eingerückt und erst in der Donnerstag abgezogen.

In der Stadt Nablus, die nahe Dschenin im nördlichen Westjordanland liegt, erschossen israelische Soldaten einen palästinensischen Jugendlichen. Sanitäter berichteten, die Soldaten hätten in eine Gruppe Steine werfende Demonstranten gefeuert. Dabei hätten zwei Kugeln den 15-Jährigen tödlich in der Brust getroffen.

Bereits am Freitagabend hatten israelische Soldaten auf eine Gruppe von Palästinensern geschossen, die mit Steinen warfen. Auch dabei wurde ein junger Mann so schwer mit scharfer Munition in Bauch, Arm und Bein getroffenen, dass der 21-Jähriger nach Krankenhausangaben in Lebensgefahr schwebt.

Die israelische Armee macht auf der Suche nach militanten Palästinensern in Nablus seit zwei Wochen umfassende Razzien.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%