Umweltkatastrophe in den USA
Schlammlawine in Kalifornien zerstört Häuser

Das Wetter meint es nicht gut mit Kalifornien. Erst Dürre und Waldbrände. Dann Regen und starke Winde. Und nun kommen die Schlammlawinen. Zehn Häuser hat es in Südkalifornien schon erwischt. Das ist erst der Anfang.
  • 0

Los AngelesNach starken Regenfällen hat eine Schlammlawine in Südkalifornien zehn Häuser so schwer beschädigt, dass sie unbewohnbar sind. Straßen in der Ortschaft Camarillo Springs im Bezirk Ventura waren mit Geröll- und Erdmassen bedeckt und unpassierbar, wie die „Los Angeles Times“ am Samstag berichtete. Ein Großteil der Anwohner hatte die Gefahrenzone vorsichtshalber vorher verlassen.

Die hügelige Region nordwestlich von Los Angeles war in den letzten Jahren von Waldbränden heimgesucht worden. Nach langer Dürre hatten dann heftige Regenfälle die von den Flammen teils kahlgefressene Erde durchweicht.

Geröll- und Schlammmassen durchbrachen Zäune und schoben sich in Gärten und Häuser. Auf dem Pacific Coast Highway nahe Malibu blieben mindestens fünf Autos im mehr als einem halben Meter hohen Schlamm stecken. Die Feuerwehr musste die Passagiere befreien.

Der Wintersturm mit starken Regenfällen und heftigen Winden führte im Großraum Los Angeles auch zu Überschwemmungen und Stromausfällen. Die Polizei rettete in der Stadt zwei Menschen aus den Fluten eines stark angeschwollenen Flusses.

Agentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Umweltkatastrophe in den USA: Schlammlawine in Kalifornien zerstört Häuser"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%