Unbekannte benennen Platz um
Kölner Domplatte heißt kurzzeitig „Snowdenplatz“

Der Whistleblower Edward Snowden hat offenbar auch Fans in Deutschland. Darauf lässt zumindest eine ungewöhnliche Aktion am Kölner Dom schließen.
  • 0

KölnUnbekannte haben den Platz vor dem Kölner Dom in „Snowdenplatz“ umbenannt und entsprechend beschildert. Ein Sprecher der Stadt Köln sagte am Dienstag, „irgendwelche Witzbolde“ hätten eines der Schilder des „Domkloster“ genannten Platzes mit der neuen Beschriftung versehen. Dieser Hinweis auf den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden werde nun entfernt, denn: „Den Snowdenplatz gibt's nicht.“ Strafrechtliche Konsequenzen hätten die Unbekannten nicht zu befürchten, sagte der Sprecher: „Das läuft erstmal unter künstlerischer Freiheit.“

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Unbekannte benennen Platz um: Kölner Domplatte heißt kurzzeitig „Snowdenplatz“"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%