Aus aller Welt

_

Unbekannter Bieter: Zwei Millionen Pfund für Haus von Amy Winehouse

Das Londoner Haus der verstorbenen Sängerin Amy Winehouse ist für knapp zwei Millionen Pfund versteigert worden. Winehouse war in den Räumen an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Das Haus von Sängerin Amy Winehouse stand eine Weile leer. Quelle: dpa
Das Haus von Sängerin Amy Winehouse stand eine Weile leer. Quelle: dpa

LondonDas Haus, in dem die Sängerin Amy Winehouse lebte und an einer Alkoholvergiftung starb, ist für etwa zwei Millionen Pfund (rund 2,5 Millionen Euro) versteigert worden. Das berichtete die Zeitung „The Independent“ am Montag online. Nach einem Wettstreit zwischen vier Bietern kam das Gebäude im Londoner Stadtteil Camden demnach für 1,98 Millionen Pfund unter den Hammer. Das Höchstgebot lag damit über dem Listenpreis von 1,8 Millionen Pfund.

Anzeige

In der Beschreibung des Hauses wurde der Name von Amy Winehouse nicht erwähnt - stattdessen wurde es als „geräumige, gut geplante Unterkunft mit vier Etagen“ beschrieben, die einen „Musikraum mit schallisolierten Wänden“ besitzt. Die alkoholkranke 27-jährige Popsängerin wurde am 23. Juli 2011 leblos in dem Haus gefunden.

Gemeinsam mit ihrem Vater Mitch hatte Amy Winehouse es im April 2010 für umgerechnet etwa 2,2 Millionen Euro gekauft. Nach ihrem Tod wollte ihre Familie das Haus für 2,7 Millionen Pfund selbst wieder verkaufen - sie konnte aber keinen Käufer finden. „Das Haus steht leer und es kostet ein Vermögen, es instand zu halten“, begründete Mitch Winehouse damals den Verkauf.

 

  • Die aktuellen Top-Themen
Stars nackt im Netz: „Ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre“

„Ein abscheulicher Eingriff in die Privatsphäre“

Aufregung in Hollywood! Die Stars zeigen zwar gerne, was sie haben. Doch vollkommen entblößt soll sie keiner sehen. Solche Nacktbilder kursieren nun im Netz. Denn ein Hacker hat Handys und Computer von Stars geknackt.

Unglück in Pariser Vorort: Acht Menschen sterben bei Explosion in Wohnhaus

Acht Menschen sterben bei Explosion in Wohnhaus

Bei einer Explosion in einem Wohnquartier nördlich von Paris sterben acht Menschen, darunter drei Kinder. Ausströmendes Gas wird als Explosion vermutet. Die elf Verletzten werden im Krankenhaus behandelt.

Mann von Prinzessin Madeleine: „Bunte“ muss Entschädigung zahlen

„Bunte“ muss Entschädigung zahlen

Für die Veröffentlichung von Fotos aus seinen Flitterwochen muss die Zeitschrift „Bunte“ an den Ehemann der schwedischen Prinzessin Madeleine eine Entschädigung zahlen – und diese ist sechsstellig.

  • Business Wetter
Eine junge Dame wirbt für Parship

Wer passt zu mir?

Finden Sie jetzt den passenden Partner. Partnersuche nur mit PARSHIP!