Unwetter
31 sterben bei Überschwemmungen in Indien

In Indien und auf den Philippinen fordern Fluten und Stürme immer mehr Todesopfer. Der Taifun „Nesat“ ist zwar bereits über die Philippinen gezogen, doch jetzt drohen Überschwemmungen und Erdrutsche.
  • 0

Lucknow/ManilaHeftiger Monsunregen hat im Norden Indiens am Wochenende mindestens 31 Menschen das Leben gekostet. Betroffen war der bevölkerungsreichste Staat Uttar Pradesh. Einige Dörfer dort waren von der Außenwelt abgeschnitten, die Rettungskräften kamen kaum voran. Es wurde erwartet, dass der Regen noch mindestens zwei Tage anhält.

Wie die Behörden mitteilten, starben einige der Opfer in ihren Lehmhäusern, als die Dächer durch den Regen einstürzten. Mehr als 50 Orte waren überschwemmt, viele Flüsse führten Hochwasser.

Auch auf den Philippinen drohen den Menschen Gefahr durch Unwetter. Nach einem Taifun mit heftigen Regenfällen sind mehr als 100.000 Menschen in Gefahr. Die Behörden fürchten Überschwemmungen und Erdrutsche und haben die Menschen in der Provinz Albay 325 Kilometer südöstlich von Manila am Montag aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen.

Taifun „Nesat“ wirbelte mit Spitzengeschwindigkeiten von 150 Kilometern in der Stunde vor der Küste. Er nahm Kurs auf Aurora im Nordosten und könnte auch die Millionenmetropole Manila in Mitleidenschaft ziehen, warnten Meteorologen.

In Albay wurden die Schulen geschlossen und kleinere Boote in die Häfen zurückbeordert. 20 Inlandsflüge wurden gestrichen.

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur
dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Unwetter: 31 sterben bei Überschwemmungen in Indien"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%