US-Abenteurer
Auf dem Gartenstuhl über Bagdad fliegen

US-Abenteurer Kent Couch will die vom Krieg gebeutelten Iraker wieder zum Träumen ermutigen: Auf einem Gartenstuhl, der an vielen bunten Ballons befestigt ist, will er über Bagdad fliegen.
  • 0

Grants Pass/USAMit einem Gartenstuhl und vielen bunten Ballons will der US-Abenteurer Kent Couch über Bagdad hinweg schweben. Couch flog am Donnerstag nach Dubai, wo sein irakischer Kollege Farid Lafta ihn erwartete. Am 15. November wollen die beiden dann gemeinsam in der Grünen Zone der irakischen Hauptstadt starten und mithilfe von 300 Heliumballons mehr als 600 Kilometer weit fliegen.

Couch machte 2008 weltweit Schlagzeilen, als er einen Gartenstuhl an Luftballons befestigte und vom US-Staat Oregon 378 Kilometer nach Idaho flog. Der in Dubai lebende Lafta lud ihn daraufhin zu einem Flug über den Irak ein. „Wir erfüllen uns einen Traum und wollen sie (die Iraker) zum Träumen ermutigen“, sagte Couch. Die Umsetzung des Traums war jedoch nicht ganz einfach.

Zunächst schickte Couch Gartenstühle, das Geschirr für den Flug und hunderte Heliumballons nach Dubai. „Ich fragte ihn 'Hast du Gartenstühle?'“, erzählt Couch von seinen Kontakten mit Lafta. „Er sagte 'Was?'. Also habe ich ihm ein Bild geschickt und er sagte: 'So etwas habe ich noch nie gesehen, schick besser welche rüber.'“ Er habe auch gar nicht erst versucht, sein Luftgewehr mit nach Dubai zu nehmen, um für die Landung die Ballons zu zerschießen. „Lafta sagte 'Wenn du Waffen brauchst, davon haben wir hier viele'“, sagte Couch.

In rund 7,5 Kilometer Höhe wollen die beiden etwa 640 Kilometer zurücklegen. Wegen der großen Höhe sind sie dabei auf Sauerstoffmasken angewiesen. Couchs größte Sorge ist es, ins Nachbarland Iran abgetrieben zu werden. 

Agentur
dapd 
DAPD Deutscher Auslands-Depeschendienst GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " US-Abenteurer: Auf dem Gartenstuhl über Bagdad fliegen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%