US-Gesundheitsbehörde CDC empfiehlt vorläufiges Auslauf-Verbot
Erneute Durchfall-Epidemie auf weltgrößtem Kreuzfahrtschiff

Nur rund zwei Wochen nach dem Ausbruch einer Durchfallepidemie auf dem Kreuzfahrtschiff „Freedom of the Seas“ sind erneut 97 Passagiere und elf Besatzungsmitglieder erkrankt.

HB WASHINGTON. Die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC habe ein vorläufiges Auslauf- Verbot empfohlen, berichteten US-Medien am Montag. Vermutlich sei das Schiff nach der letzten Epidemie nicht ausreichend desinfiziert worden.

Die von der der US-Kreuzfahrtgesellschaft „Royal Caribbean“ betriebene „Freedom of the Seas“ (Freiheit der Meere) mit den Durchfallkranken an Bord war am Montag von einer Karibik-Kreuzfahrt in einen Hafen bei Miami (US-Bundesstaat Florida) zurückgekehrt. Ende November hatten sich auf demselben Schiff ebenfalls während einer Karibik-Tour 380 Menschen mit dem so genannten Noro-Virus infiziert, der auch für die neue Epidemie verantwortlich gemacht wird. Bei der nächsten Kreuzfahrt will die Gesellschaft zwei Ärzte und 45 Reinigungskräfte zusätzlich mit an Bord nehmen. Die „Freedom of the Seas“ bietet mehr als 4 000 Fahrgästen Platz und gilt als derzeit größtes Passagierschiff der Welt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%