Verdacht der uneidlichen Falschaussage
Ermittlungsverfahren gegen Holzer

Gegen den Geschäftsmann Dieter Holzer hat die Staatsanwaltschaft Augsburg ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der uneidlichen Falschaussage eingeleitet.

HB AUGSBURG. Oberstaatsanwalt Reinhard Nemetz sagte am Mittwoch in Augsburg, zu den Angaben des in die Leuna-Affäre verwickelten Holzer im Steuerstrafprozess gegen Max Strauß gebe es Widersprüche.

Holzer hatte als Zeuge erklärt, von dem nach Kanada geflüchteten Waffenlobbyisten Karlheinz Schreiber für Airbus-Geschäftstätigkeiten mit China rund 100 000 Euro erhalten zu haben. Dies hat Schreiber gegenüber dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“ als falsch zurückgewiesen. Er habe auf Anweisung Dritter an Holzer gezahlt, den Auftraggeber wolle er nicht nennen. Nemetz sagte dazu, der Verdacht gegen Holzer bedeute nicht, dass die Staatsanwaltschaft Schreiber glaube.

Holzer ist im vergangenem Jahr in Frankreich im Zusammenhang mit Schmiergeldzahlungen in der Leuna-Affäre zu 15 Monaten Haft und einem Bußgeld von rund 1,5 Millionen Euro verurteilt worden. Er hat das Urteil angefochten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%